Mehr Shows und Musik
IFA umwirbt die Kunden von morgen

Eine zeitgemäße Ausrichtung war überfällig. Die Internationale Funkausstellung (IFA) präsentiert sich bei ihrer 44. Auflage (29.8.-3.9.) als trendiges Schaufenster der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik. Neben ausgefeilter Technik gibt es mehr Shows und Live-Musik. Im Blick stehen dabei vor allem junge Besucher - die Kunden von morgen. Dafür wurde das Programm "entrümpelt", altbackene Veranstaltungen gestrichen.

HB/dpa BERLIN. Die Veranstalter reagierten damit auch auf die Besucherstatistik. Denn bei der IFA 2001 war mehr als ein Drittel der Besucher unter 25. Mit dem neuen Ansatz wurden auch "ritualisierte" Abläufe gestrichen. Jahrzehntelang wurde der Auftakt der Funkausstellung mit einer großen Prominenten-Gala in ARD oder ZDF gefeiert. In diesem Jahr haben die Sender erstmals andere Programmschwerpunkte gesetzt.

Auch die beliebte Spielstätte Sommergarten auf dem Gelände unter dem Funkturm war immer fest in der Hand der Öffentlich-rechtlichen. Die Musik- und teils biederen Nachmittagssendungen waren nicht mehr der Publikumsrenner auf der IFA. Die ARD meldet sich nun live von vier Bühnen aus den Hallen. Und das ZDF wird auf 1500 Quadratmetern auch wieder aus einer Halle Programm machen.

Als Ersatz für die ausfallende TV-Eröffnung haben die Veranstalter - Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und Messe Berlin - die IFA-Night ins Leben gerufen: Musik, Tanz und Shows auf dem ganzen Gelände bis 22.30 Uhr. Im Sommergarten moderieren Olli P. und Anastasia den Auftritt von Stars und Sternchen - unter anderem mit P.R. Kantate und dem Frank Popp Ensemble.

Erstmals ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit einer Roadshow auf der Funkausstellung. Themen sind unter anderem "Feuermelder aus dem All" und Astronautennahrung mit Probierterminen. Sommergarten und "IFA Young Media" in den Hallen 1.1 und neun sollen Jugendtreffs sein. Versprochen werden volles Programm mit sieben Musik- Labels und 76 Live-Auftritten in der Digital-Musikhalle.

Unter dem Motto "Die Lust am Neuen" präsentiert die Industrie täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr Neuheiten und Weiterentwicklungen. Vor allem flache Bildschirme und DVD-Recorder sollen das bisher sehr flaue Geschäft beleben. Wer seine CD-Sammlung in der Hosentasche mitschleppen möchte, kann zum Beispiel mit neuer Technik 600 Stunden Musik speichern.

Die Funkausstellung ist auf Wunsch der Industrie erstmals von neun auf sechs Tage verkürzt. Die IFA war in ihrer 79-jährigen Geschichte noch nie so stark besetzt wie jetzt: Mehr als 1000 Aussteller. Die Messe Berlin hat auch einen Frühbucher-Rabatt eingerichtet. Im Vorverkauf kosten die Tageskarten 8,50 ?, für Schulklassen 6 ?. Der reguläre Eintrittspreis beträgt 12,50 ?. Am Samstag gibt es ab 14.00 Uhr zwei Tickets zum Preis von 12,50 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%