Mehr Transparenz am Neuen Markt
Strengere Vorschriften für Quartalsberichte greifen

Unabhängig von der aktuellen Diskussion um eine weitere Verschärfung der Regeln für den Neuen Markt hat die Deutsche Börse AG am Mittwoch darauf hingewiesen, dass für das dritte Quartal des laufenden Jahres erstmals die höheren Anforderungen an Quartalsberichte greifen.

hof FRANKFURT/M. Diese waren bereits im Dezember 2000 beschlossen worden. Ziel ist es, die Transparenz für die Anleger weiter zu erhöhen. Die Kriterien, die die Zwischenberichte erfüllen müssen, wurden jetzt festgelegt.

Möglichkeiten zur weiteren Verschärfung des Regelwerkes werden heute in Frankfurt diskutiert. Dabei geht es in erster Linie darum, Kriterien zu finden, nach denen Gesellschaften auch dann vom Neuen Markt verbannt werden können, wenn ihr Aktienkurs unter einen gewissen Wert fällt und das Handelsvolumen und die Marktkapitalisierung einen im Börsengesetz vorgeschriebenen ordnungsgemäßen Handel fraglich erscheinen lassen.

Zu den neuen Regelungen für standardisierte Quartalsberichte teilte die Börse gestern weiter mit, dass diese neben den wichtigsten Daten der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung auch Angaben über die Auftragslage, die Aufgliederung der Erlöse, die Zahl der Mitarbeiter und Zwischendividenden enthalten müssen. Außerdem sind Erläuterungen zu Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie Investitionen zwingend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%