Mehr Zivilcourage
Schröder fordert "Aufstand" gegen Rechts

Reuters DÜSSELDORF. Einen Tag nach dem Brandanschlag auf die Düsseldorfer Synagoge hat Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) die Deutschen zu mehr Engagement gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aufgerufen. "Wir brauchen einen Aufstand der Anständigen, wegschauen ist nicht mehr erlaubt", sagte Schröder am Mittwoch nach einem Besuch der Synagoge, auf die Unbekannte in der Nacht zum Dienstag mehrere Brandsätze geschleudert hatten. Schröder sagte, man müsse ein Maß an Zivilcourage entwickeln, damit Täter nicht nur kriminalisiert, sondern auch gesellschaftlich isoliert würden. Die Bundesregierung werde alles Erdenkliche tun, um jüdische Einrichtungen in Deutschland zu schützen.

Deutschland werde mit allen verfügbaren Mitteln sicher stellen, dass Menschen jüdischen Glaubens ohne Angst hier leben könnten, sagte Schröder. Die Bundesregierung werde alles tun, die Täter zu bestrafen und die politischen Strukturen, die sie schützten, zu zerschlagen. Es müsse klar gemacht werden, dass diese Organisationen in Deutschland keine Chance hätten. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) kündigte an, die Belohnung für Hinweise auf die Urheber des Synagogen-Anschlags werde von 10 000 auf 25 000 Mark erhöht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%