Menschen sind bereits an höhere Ölpreise gewöhnt
Anstieg der Rohölpreise gibt Anlass zur Besorgnis

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ein kritisches Auge auf den jüngsten Anstieg der Rohölpreise geworfen. EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing warnte am Mittwoch in Brüssel, den jüngsten Preisanstieg um 20 % nicht zu unterschätzen.

vwd BRÜSSEL. "Das sei nicht nichts", urteilte er bei einer Anhörung im Europäischen Parlament. "Die Auswirkungen sind in einem gewissen Maße besorgniserregend", ergänzte er.

Die Öffentlichkeit habe dies noch nicht, wie in der Vergangenheit, bemerkt, da die Menschen an höhere Ölpreise gewöhnt seien. Issing sagte weiter, die EZB orientiere sich bei ihrer Einschätzung an den Futures des Ölmarktes.

Die Risiken des Ölpreisanstiegs auf die Inflation bezeichnete der EZB-Chefvolkswirt gleichwohl zum gegenwärtigen Zeitpunkt als "begrenzt". Befragt nach der Wahrscheinlichkeit einer deflationären Entwicklung sagte Issing, derzeit könnten auf beiden Seiten keine Risiken identifiziert werden. Wenn überhaupt, bestünden Inflationsrisiken eher nach oben als nach unten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%