Merck Finck stuft Hannover Rück zurück auf "Hold"
Analysten beurteilen Hannover Rück unterschiedlich

Das Investmenthaus Goldman Sachs hat die Aktien des Versicherungskonzerns Hannover Rück am Donnerstag von "Underperform" auf "Inline" heraufgestuft .

Reuters LONDON. Zugleich rechnen die Experten nun mit einem höheren Gewinn je Aktie in den kommenden drei Jahren. Für 2002 schraubte Goldman Sachs seine Erwartung um 18 Prozent hoch auf 3,1 Euro Gewinn je Aktie, für 2003 um elf Prozent auf 3,6 Euro und für 2004 um fünf Prozent auf 3,7 Euro.

Die Experten begründeten ihre Hochstufung mit den am Mittwoch vorgelegten Quartalszahlen, die signifikant besser ausgefallen seien als erwartet.

Unterdessen hat das Münchener Bankhaus Merck Finck & Co hat die Aktie des Versicherers heute von "Buy" auf "Hold" zurückgestuft.

Zwar sei Hannover Rück eines der stärksten Unternehmen und das einzige in der Branche, das an seiner Gewinnprognose für das Gesamtjahr festgehalten habe, hieß es beim Bankhaus am Donnerstag. Aber bei einem fairen Wert von 31 Euro sei das Aufwärtspotenzial der Aktie nun geringer als bei vielen anderen Aktien der Branche. Das Papier habe in diesem Jahr bereits eine starke Kursentwicklung hinter sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%