Archiv
Merck will auf den italienischen Markt

Der Pharma- und Chemie-Konzern Merck KGaA will bis Mitte nächsten Jahres mindestens 30 Generika in Italien anbieten.

dpa-afx DARMSTADT. Ein Generikum ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff dem eines nicht mehr patentgeschützten Originalpräparates entspricht. Begünstigt werde dies durch ein neues Gesetz, mit dem die Regierung die Kostenbelastung des öffentlichen Gesundheitswesens durch den Einsatz von Generika vermindern will, teilte Merck mit.

"Mit der raschen Registrierung wichtiger Generika im Bereich Bluthochdruck (Indapamid), Magengeschwüre (Sucralfat), Allergien und Asthma (Ketotifen) haben wir bereits bewiesen, dass wir in einem intensiven Wettbewerbsumfeld erfolgreich sind", sagte Francesco Ciranna, der Geschäftsleiter von Merck Generics Italia.

Bisher bietet das Darmstädter Unternehmen über seine im November 2000 gegründete Tochter Merck Generics Italia 13 generische Medikamente in Italien an. Die Niederlassung zählt den Angaben zufolge 53 Mitarbeiter, davon 43 im Außendienst. Das Portfolio des Unternehmens umfasst Generika in den wichtigen Marktsegmenten entzündungs- und infektionshemmender Wirkstoffe sowie Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weltweit erzielte Merck in den ersten neun Monaten einen Umsatz von rund 696 Mill. ? mit Generika.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%