Merrill-Lynch-Umfrage
Fondsmanager sind in guter Aktienstimmung

Die internationalen Fondsmanager sind jetzt weit optimistischer für die Aktienmärkte als in den Vormonaten. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse der aktuellen und monatlichen Umfrage von Merrill Lynch.

ina FRANKFURT/M. Die Umfrage wurde vom 7.-14. März unter 266 Fondsmanagern mit einem verwalteten Vermögen von 478 Mrd. $ durchgeführt. Die Experten des Investmenthauses registrieren außerdem eine Neigung zur Übergewichtung von Anlagen in internationalen Schwellenbörsen und in der Eurozone. Der japanische Markt ist trotz der guten Aktienentwicklung der jüngsten Zeit bei den Großanlegern weiter wenig beliebt.

Trotz der gestiegenen Stimmung unter den befragten Marktteilnehmern sind die gesamten Rahmenbedingungen für die weitere Börsenentwicklung etwas schlechter als in den Vormonaten. Diesen Schluss ziehen die Experten von Merrill Lynch aus dem aktuellen Stand des erstmals vorgestellten "Stock Market Conditions (SMC) Indicator". Dieser Indikator für die Börsenlage wird aus den Ergebnissen der monatlichen Umfrage abgeleitet. Er setzt sich aus vier Teilindikatoren zusammen: neben der erwähnten Stimmungskomponente sind die Erwartungen für die Unternehmensgewinne und die Marktliquidität sowie die Börsenbewertungen eingebunden.

Kursrückschläge als Kaufgelegenheit

Beim Simmungsindikator fällt die stark gestiegene Neigung der Investoren auf, bei weiteren Kursrückschlägen kaufen zu wollen. Die überwiegende Mehrheit rechnet auf Zwölfmonatssicht mit höheren Aktienkursen als heute. Drei Viertel der Befragten halten es für unwahrscheinlich, dass in diesem Zeitraum Anleihen die Aktien schlagen.

Die Investoren orientieren sich stärker in Richtung internationale Emerging Markets, auf Kosten der Anlagen in USA und Großbritannien. Nach Ansicht der Merrill-Experten passt dieser Schwenk sowohl zur Erwartung eines starken Konjunkturaufschwunges als auch zu den weiterhin attraktiven Bewertungen der Schwellenbörsen. Die Quote der Anleger, die den britischen Markt gerne untergewichten würden, ist stark gestiegen. In diesen Fällen wird mit wenig attraktiven Bewertungen und den schlechten Gewinnperspektiven der Unternehmen argumentiert.

Die Auswahl der Branchenfavoriten passt ebenfalls zur Konjunkturerwartung. Oben auf der Liste der wahrscheinlichsten Kandidaten für Übergewichtungen stehen die Sektoren zyklische Dienstleistungen, Einzelhandel, Transport und Basisindustrie. Versorgeraktien finden dagegen immer weniger Freunde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%