Metro-Titel gefragt - SAP-Aktie legte deutlich zu
Dax verabschiedet sich fest ins Wochenende

Der Deutsche Aktienindex ist mit dem Rückenwind positiver US- Konjunkturdaten und mehrerer Unternehmensmeldungen am Freitag fest ins Wochenende gegangen. Der Index gewann 1,4 Prozent auf 2 733,95 Punkte. Der MDax stieg um 0,4 Prozent auf 2 985,85 Punkte. Der TecDax legte um 0,3 Prozent auf 358,57 Punkte zu.

HB/dpa FRANKFURT. Angesichts des absehbaren Endes des Irak-Krieges sei verstärkt auf die Konjunkturdaten geachtet worden, sagte ein Händler. Die Zuversicht der amerikanischen Verbraucher war im März unerwartet stark gestiegen, die Einzelhandelsumsätze ebenso. Das sei auch den Aktien der deutschen Einzelhändler zu Gute gekommen. Metro-Papiere gewannen deshalb 4,7 Prozent auf 21,83 Euro. Hier schlug sich auch nieder, dass der MDax-Konkurrent Karstadt-Quelle (plus 4,2 Prozent auf 13,39 Euro im Xetra-Handel) am Vorabend mit den Jahreszahlen die Erwartungen des Marktes getroffen hatte. Außerdem hat auch Metro die Zeichen der Zeit erkannt und wird nun seine defizitäre Supermarktkette Extra umstrukturieren.

Die Commerzbank-Aktie gehörte zu den großen Gewinnern des Tages. Sie zog um 3,7 Prozent auf 7,31 Euro an, nachdem Vorstandschef Klaus- Peter Müller von schwarzen Zahlen im Januar und Februar berichtet hatte. Gute Nachrichten von der britischen Inseln verhalfen der SAP - Aktie an die Dax-Spitze: Der britische Konkurrent Sage hatte verkündet, dass Vorsteuergewinn und Umsatz im ersten Geschäfts- Halbjahr den Markterwartungen entsprechen werden. SAP-Papiere gewannen 5,8 Prozent auf 81,50 Euro. Siemens-Aktien legten um 1,3 Prozent auf 41,40 Euro zu. Die Zahlen des amerikanischen Netzwerkausrüsters Juniper Networks zeigten positive Wirkung in der gesamten Technologiebranche, erklärte ein Händler.

Die Aktienkurse der Autokonzerne BMW und Volkswagen zogen dank aktueller Zulassungszahlen in Westeuropa um 0,7 und 2,1 Prozent an. BMW-Papiere gingen mit 28,95 Euro aus dem Handel, Volkswagen-Aktien mit 32,00 Euro. Im ersten Quartal waren zwar in Europa weniger neue Wagen zugelassen worden als vor Jahresfrist, allerdings zeichnete sich eine Erholung im März ab. Daimler-Chrysler-Papiere stiegen um 0,03 Prozent auf 28,72 Euro.

Eine Heraufstufung der Versicherer von "Underperform" auf "In- Line" durch Goldman Sachs hatte die Aktien von Allianz und Münchener Rück zunächst gleichermaßen gestützt. Schließlich zogen die Titel des Rückversicherers um 3,1 Prozent auf 72,39 Euro an, während Allianz um 3,5 Prozent auf 56,95 Euro sanken. Die Allianz wolle bald Details zu ihrer Kapitalerhöhung bekannt geben, hieß es am Markt.

Steigende Aktien hatten Verluste am Rentenmarkt zur Folge. Der Rex fiel um 0,33 Prozent auf 117,85 Punkte. Der Bund Future gab 0,38 Prozent auf 113,50 Zähler nach. Die Umlaufrendite stieg auf 3,93 (Donnerstag: 3,86) Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%