Archiv
Metzelder-Comeback nach 626 Tagen

Er stand im WM-Finale gegen Brasilien, war deutscher Meister und Hoffnungsträger der Fußball-Nationalmannschaft, doch eine gewöhnliche Regionalliga-Partie bildet nun vorerst den Höhepunkt seiner Laufbahn.

dpa DORTMUND. Er stand im WM-Finale gegen Brasilien, war deutscher Meister und Hoffnungsträger der Fußball-Nationalmannschaft, doch eine gewöhnliche Regionalliga-Partie bildet nun vorerst den Höhepunkt seiner Laufbahn.

"Dieses Spiel war das wichtigste meiner Karriere", erklärte Christoph Metzelder nach seinem 45-minütigen Einsatz im Amateur-Team von Borussia Dortmund gegen Eintracht Braunschweig.

Mehr als 2000 Zuschauer waren ins Westfalenstadion gekommen, unter ihnen BVB-Präsident Reinhard Rauball, Profi-Trainer Bert van Marwijk sowie Freunde und Familienangehörige. Als Metzelder zum Aufwärmen den Platz betrat, verfolgten Kamera-Teams nahezu jeden Schritt des 24-Jährigen. Applaus brandete auf bei der Ankündigung der Nummer 21. "Ich freue mich riesig, dass er wieder dabei ist", meinte Rauball.

Von der Tribüne aus beobachtete er, wie Metzelder von Beginn an das Kommando in der Abwehr übernahm. Die 0:2-Niederlage konnte er zwar nicht verhindern, aber nach 37 Ballkontakten und zehn Zweikämpfen, von denen er sechs gewann, war der Manndecker zufrieden. "Es ist ein schönes Gefühl, zu wissen: Es geht. Ich habe festgestellt, dass ich jeden Zweikampf und jedes Laufduell voll mitgehen kann. Die Sehne hält", sagte Metzelder nach dem lang ersehnten Comeback.

Die Achillessehne hätte fast das Karriereende für ihn bedeutet. Doch nach zwei Operationen, einer Odyssee durch Arztpraxen und diversen Rückschlägen scheint die 626 Tage dauernde Leidenszeit nun endgültig vorbei. Sein bis dato letztes Bundesliga-Spiel hatte Metzelder am 22. März 2003 in Bielefeld bestritten. Mit Metzelders Zwangspause begann auch der tiefe Fall des sportlich und finanziell angeschlagenen BVB.

Nun gilt der Profi als Hoffnungsträger für die Rückrunde bei den vom Abstieg bedrohten Westfalen. Schon wird über eine Rückkehr in den Erstliga-Kader bei Hansa Rostock spekuliert, wo Christian Wörns wegen einer Gelbsperre fehlen wird. "Wenn der Trainer zu mir käme und diese Situation mit mir durchspielen würde, wäre ich der Letzte, der sagen würde: Ich traue mir das nicht zu", so Metzelder.

Van Marwijk hatte den Shooting-Star der WM 2002 in Südkorea/Japan zwar zu dem Test unter Wettkampfbedingungen gedrängt, ein Einsatz in Rostock dürfte allerdings noch zu früh kommen. Die Rufe nach einer Führungspersönlichkeit beim taumelnden Club sind aber verständlich. Doch noch blockt Metzelder ab. "Ich werde in der nächsten Zeit noch verstärkt auf mich selber schauen müssen. Ich muss darauf achten, dass ich persönlich mein Leistungsniveau finde. Erst dann ist man in der Lage, für andere Verantwortung zu übernehmen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%