Archiv
mg technologies setzt Verkauf von Dynamit Nobel Kunststoff aus

Der Maschinenbauer mg technologies hat den Verkauf seiner Kunststoffsparte Dynamit Nobel (DNK) ausgesetzt. Der US-Autozulieferer Flex-N-Gate sei seinen Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag trotz zweimaliger Fristverlängerung nicht nachgekommen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwochabend in Frankfurt mit. Wegen Vertragsverletzungen werde mg technologies nun rechtliche Schritte gegen Flex-N-Gate einleiten. Die Frist für Flex-N-Gate läuft am 15. September um Mitternacht ab.

dpa-afx FRANKFURT. Der Maschinenbauer mg technologies hat den Verkauf seiner Kunststoffsparte Dynamit Nobel (DNK) ausgesetzt. Der US-Autozulieferer Flex-N-Gate sei seinen Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag trotz zweimaliger Fristverlängerung nicht nachgekommen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwochabend in Frankfurt mit. Wegen Vertragsverletzungen werde mg technologies nun rechtliche Schritte gegen Flex-N-Gate einleiten. Die Frist für Flex-N-Gate läuft am 15. September um Mitternacht ab.

Das Kunststoffgeschäft verbleibe bis auf weiteres im Konzern. mg prüfe derzeit "ohne zeitliche Vorgaben" verschiedene Optionen zur Zukunft der Dynamit Nobel Kunststoff Gmbh. Diese würden in den nächsten Tagen erörtert, sagte ein mg-Sprecher auf Anfrage. Eine davon sei der Verkauf an einen anderen Interessenten. "Wir haben aber keine Eile, zu verkaufen." DNK sei profitabel und mg deshalb in einer komfortablen Situation.

Im ersten Halbjahr steigerte der im bayerischen Weißenburg ansässige Automobilzulieferer DNK seinen Umsatz um 2,3 % auf 449 Mill. ?. Das Ergebnis vor Steuern lag um 21,7 % über dem Vorjahreswert.

'Verkaufen Nicht Unter Wert'

Als sich mg zum Verkauf an Flex-N-Gate entschloss, habe es damals noch weitere Kaufinteressenten für DNK gegeben, sagte der Sprecher. Mit diesen sei aber noch kein Kontakt aufgenommen worden. "Wir werden aber sicher nicht unter Wert verkaufen." Der Enterprise-Value war dem Sprecher zufolge seinerzeit bei 433 Mill. ? festgesetzt worden. Darin enthalten waren aber noch unter anderem Pensionsverpflichtungen und Schulden.

Ursprünglich sollte der Verkauf von DNK im dritten Quartal abgeschlossen werden. Bereits im Juli wurden die Bereiche Ceramtec, Chemetall, Sachtleben und Kundensynthese an das US-Spezialchemieunternehmen Rockwood veräußert. Aus dem Verkauf der gesamten Sparte wollte mg einen Buchgewinn von 300 bis 400 Mill. ? erzielen. Dieser reduziert sich nun durch den geplatzten Verkauf von DNK an Flex-N-Gate.

mg hatte sich im Zuge seines Konzernumbaus und der Schuldenreduzierung zum Verkauf seiner Dynamit-Nobel-Gruppe entschlossen. Inzwischen sei diese Situation aber überwunden, sagte der Sprecher. mg komme beim Schuldenabbau voran und sei wieder auf Akquisitionskurs. Das Jahr 2003 hatte mg mit einem Fehlbetrag von knapp 200 Mill. ? abgeschlossen. Für das laufende Jahr wird wieder ein Vorsteuerergebnis aus fortgeführten Aktivitäten von 40 bis 60 Mill. ? erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%