Michael siegt vor Bruder Ralf
Schumacher-Party in Kanada

Michael Schumacher hat beim Großen Preis von Kanada seinen siebten Saisonsieg gefeiert. Damit gewann der Ferrari-Pilot am Sonntag zum siebten Mal den Großen Preis von Kanada und fügte seiner beeindruckenden Rekordsammlung eine weitere Bestmarke hinzu.

HB MONTRÉAL. Der Ferrari-Pilot gewann am Sonntag zum siebten Mal den Großen Preis von Kanada und fügte damit seiner beeindruckenden Rekordsammlung eine weitere Bestmarke hinzu. "Es hat alles planmäßig geklappt", jubelte der sechsmalige Weltmeister nach seinem Coup. So häufig hat in 55 Jahren Formel 1 noch nie ein Fahrer bei einem Grand Prix triumphiert. Rubens Barrichello machte den fünften Doppelerfolg für Ferrari in dieser Saison mit seinem zweiten Platz komplett. Dieses gelang ihm allerdings nur durch die Tatsache, dass der zuvor Zweitplatzierte, Ralf Schumacher, nachträglich - ebenso wie sein Teamkollege Juan Pable Montoya - von der Rennleitung disqualifiziert wurde.

Durch seinen 77. Grand-Prix-Erfolg baute Michael Schumacher die Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Der Seriensieger liegt nach acht Saisonrennen mit nunmehr 70 Punkten 17 Zähler vor seinem brasilianischen Teamkollegen Barrichello (53). BAR-Pilot Jenson Button (Großbritannien), der in Kanada Vierter wurde, ist Gesamtdritter (44).

Eine perfekte Boxenstrategie und eine Fehler freie Vorstellung bescherten "Kanada-König" Michael Schumacher auf seiner Paradestrecke vor 100 000 Zuschauern den dritten Erfolg. Selbst sein bislang schlechtester Saisonstartplatz stellte keine ernsthafte Gefährdung dar. "Wir hatten hier keine Chance auf die Pole, deshalb haben wir eine Zwei-Stopp-Strategie entwickelt, die fantastisch hingehauen hat", sagte er. Der 35 Jahre alte Rheinländer setzte sich auf dem 4,361 km langen Kurs nach 70 Runden (305,270 km) in 1:28:24,803 Stunden mit 1,0 Sekunden Vorsprung vor dem zu diese Zeitpunkt noch Zweitplatzierten Ralf Schumacher durch.

Renndebütant Timo Glock (Unterflockenbach), zuvor Elfter, holte damit gleich in seinem ersten Rennen für Jordan als Siebter zwei Punkte, Nick Heidfeld (Mönchengladbach) kam vom zwölften auf den achten Rang vor und sicherte damit einen Zähler für Jordan. Heidfeld sorgte dabei für eine Schrecksekunde, als er beim ersten Boxenstopp einen Mechaniker umriss. Dieser blieb aber unverletzt.

McLaren-Mercedes konnte sich nach der Doppel-Pleite auf dem Nürburgring dank der Disqualifikationen rehabilitieren. Vizeweltmeister Kimi Räikkönen konnte als Fünfter im endgültigen Klassement zum zweiten Mal in dieser Saison punkten. Der Schotte David Coulthard kam im zweiten Silberpfeil auf Rang sechs ebenfalls noch in die Punkteränge.

Michael Schumacher erwischte nach seinem schlechtesten Saison- Qualifikationsergebnis mit Platz sechs einen ordentlichen Start. Er schob sich dank eines technischen Defektes an der Radaufhängung des Renaults von Mitfavorit Jarno Trulli (Italien), der deshalb schon vor der ersten Kurve aufgeben musste, auf den fünften Rang vor. Ralf Schumacher nutzte seine erste Pole-Position seit elf Monaten optimal und baute die Führung vor Jenson Button kontinuierlich aus. Erst nach seinem ersten Boxenstopp in der 15. Runde musste der Williams-BMW - Pilot die Spitzenposition abgeben.

Zwei Umdrehungen später führte erstmals Michael Schumacher kurz das Feld an, ehe auch er tankte und neue Reifen montieren ließ. Damit konnte in dem bis dahin unspektakulären Rennen der jüngere Bruder wieder Platz eins übernehmen, allerdings auch weil er wegen einer Drei-Stopp-Strategie mit einem leichteren Auto unterwegs war.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%