Micronas sorgte für einen Lichtblick
Schwergewichte belasten Neuen Markt

Der Neue Markt hat gestern eine weitere Stufe Richtung Keller genommen. Und erneut war der Druck auf die Werte im Nemax 50 am höchsten. Er gab bis zum Abend um 3 Prozent auf 934 Punkte nach. Die Verluste im Gesamtsegment fielen mit 2,1 Prozent auf 948 Punkte deutlich geringer aus.

FRANKFURT/M. Die Anleger am Neuen Markt gehen weiter auf Nummer sicher. Der Skandal um die Luftbuchungen bei Comroad hat zwar kaum direkten Einfluss auf die Indizes, aber er hat die Investoren erneut verschreckt. Der Fall wiegt um so schwerer, wurde das Unternehmen vor nicht allzu langer Zeit zu den Seriösen gezählt und ist noch immer im Auswahlindex Nemax 50 gelistet, der nicht nur als Größen-, sondern auch als Qualitätsindex angelegt war. Nun scheinen auch noch die letzten institutionellen Anleger die Geduld und vor allem die Hoffnung verloren zu haben und werfen Werte des Neuen Marktes ohne Rücksicht auf Verluste aus den Depots. Denn niemand kann garantieren, dass dies der letzte Skandal dieses Ausmaßes war.

Auch wenn viele Unternehmen des Marktes sicherlich seriös arbeiten: Die weißen Schafe werden anscheinend mit den schwarzen in Sippenhaft genommen. Professionelle Anleger mögen sehr vorsichtig sein, nachtragend sind sie gewöhnlich nicht. Wenn es wieder etwas zu verdienen gibt, werden sie ganz schnell wieder am Markt sein. Doch mit jedem weiteren Skandal rückt auch eine breite Erholung des Marktsegments in weitere Ferne. Auch aus dem Enron-geschädigten Amerika ist wohl so bald keine Aufbruchstimmung zu erwarten. Und ohne den Rückenwind der Nasdaq wird am Neuen Markt weiter Flaute herrschen.

Am Donnerstag gerieten erneut Schwergewichte wie Thiel, Morphosys, Teleplan oder T-Online in den Abwärtstrudel, ohne dass es aus den Unternehmen etwas Neues zu vermelden gab. Thiel war beispielsweise bereits Anfang April auf Tagestiefststände von knapp 12 Euro gefallen, hatte sich danach wieder schnell auf rund 15,50 Euro erholt. Vielleicht hat einigen Investoren diese Spanne ausgereicht und sie nahmen bereits wieder Gewinne mit. Gestern verbilligte sich das Papier bei sehr hohen Umsätzen um 8,7 % auf 13,80 Euro. Ebenfalls um 8,7 % abwärts ging es mit Morphosys, ein neues 12-Monats-Tief erreichte Teleplan nach einem Verlust von 5,4 % auf 10,25 Euro.

Für einen Lichtblick sorgte gestern Micronas. Für die ersten drei Monate 2002 meldete der Schweizer Chiphersteller einen Umsatz von umgerechnet 79 Mill. Euro - ein Plus gegenüber dem Vorquartal um 11,7 %. Der Betriebsgewinn lag mit 6,8 Mill. Euro rund 73 % über dem des Vorjahresquartals. Dies wurde mit einem Kurszuwachs um 12,5 % auf 30,10 Euro honoriert. Damit ist das Micronas-Papier, das seit Anfang Februar wieder kontinuierlich steigt, auf dem Weg zu einem neuen Hoch für die vergangenen 12 Monate. Für gute Jahreszahlen 2001, der Umsatz stieg um knapp 50% auf rund 75 Mill. Euro, der Betriebsgewinn hat sich auf 4,4 Mill. Euro mehr als verdoppelt, wurde Pgam mit einem Plus von 3 % belohnt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%