Microsoft unterstützt das +RW-Format
DVD-Recorder mit dem Pluszeichen auf Erfolgskurs

Hersteller aller Branchen sprechen auf der diesjährigen Computermesse CeBIT wieder viel von Konvergenz der Medien, doch noch immer konkurrieren verschiedene DVD-Formate um Marktanteile und die Gunst der Kunden. DVD-ROM, DVD-R, DVD-RW oder DVD+RW - die Vielzahl der Formate ist noch immer verwirrend. Resultat: Nicht jedes Abspielgerät erkennt unbedingt jede Silberscheibe.

HB/dpa HANNOVER. Im Wettrennen der Formate erinnert etwas an die Konkurrenz der Videokassetten-Standards wie VHS oder Beta in den 80er Jahren, die VHS schließlich für sich entschied. Hoffnungen auf einen Erfolg bei der DVD macht sich die Hersteller-Allianz zur Unterstützung des +RW-Formats, die nach eigenen Angaben den Marktanteil weiter ausbauen konnte. Der Anteil der +RW-Rekorder in Westeuropa habe im vierten Quartal 2002 bereits 72 Prozent betragen, sagte Allianz-Chef Leo van Leeuwen am Donnerstag auf der CeBIT in Hannover. Entsprechende PC-Laufwerke hätten sich weltweit einen Marktanteil von 49 Prozent gesichert.

Das Format mit dem Pluszeichen soll künftig dafür sorgen, dass Medien wie Filme und Videos sowohl am PC als auch am DVD-Recorder im Wohnzimmer aufgenommen und abgespielt werden können. Es konkurriert im Markt für wiederbeschreibbare Medien mit dem DVD-RW-Format, hinter dem das DVD Forum steht. Darin haben sich unter anderem Unternehmen wie NEC, Pioneer, Hitachi und der Computerhersteller Apple zusammengetan. Die DVD+RW-Allianz wolle vor allem auf Kompatibilität setzten, beteuerte Leeuwen. "Das Format erlaubt dem Kunden seine Daten auf verschiedenen Plattformen wie im PC-Laufwerk oder über das Abspielgerät im Wohnzimmer zu nutzen."

Bei der Durchsetzung ihrer Strategie kann die Allianz inzwischen einen weiteren Erfolg verbuchen. Mit dem Beitritt von Microsoft gewann sie im Februar einen weiteren starken Partner. Der größte Softwarekonzern der Welt wird künftig neben Philips, Sony, Hewlett-Packard, Dell, Mitsubishi, Ricoh, Thomson Multimedia und Yamaha im Führungsgremium der Organisation vertreten sein.

Sowohl die Computer- als auch die Unterhaltungselektronik-Branche erhoffen sich viel von dem immer stärker werdenden Medium DVD. "DVD- Video ist das am schnellsten wachsende Medium im Markt der Konsumentenelektronik", sagte Cesar Vohinger, Technikchef von Philips Consumer Electronik. Kein anderes Medium ist vom Markt bislang so schnell akzeptiert worden.

Während die CD noch zehn Jahre brauchte, um eine nennenswerte Marktdurchdringung zu erreichen, schaffte es die DVD innerhalb von nur fünf Jahren. Als Medium für Filme überflügelte die Silberscheibe im vergangenen Jahr endgültig die Videokassette. Nach Angaben des Bundesverbands audiovisueller Medien entfielen 2002 von insgesamt 65 Millionen verkauften Bildträgern 55,4 Prozent auf die DVD.

Für den vielseitigen Erfolg der DVD gehörten die neuen Modelle der DVD-Recorder bereits auf der vergangenen CeBIT zu den Hoffnungsträgern der Branche. In diesem Jahr dürften sie erneut zu den Publikumsrennern werden. 2001 hatte Philips den weltweit ersten DVD-Player mit "roter Aufnahmetaste" präsentiert. Heute gibt es eine ganze Reihe von Geräten, etwa von Panasonic oder Philips, und die Preise haben sich zum Teil halbiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%