Millennium Edition bunter und unterhaltsamer
Microsoft liefert auch Windows-ME mit Internetsoftware aus

Das PC-Betriebssystem Windows wächst zur bunten Multimediamaschine. Am Donnerstag geht der US-Softwarekonzern Microsoft mit der „Millennium Edition“ an den Start und lockt dabei mit einigen Extras.

afp BERLIN. Das marktbeherrschende PC-Betriebssystem Windows wächst zur bunten Multimediamaschine. Am Donnerstag geht der US-Softwarekonzern Microsoft mit der "Millennium Edition" (ME) seines Bestsellers in Deutschland an den Start und lockt dabei mit einigen Extras. Windows ME ist nach Windows 98 Second Edition (SE) in weiten Teilen eine aufpolierte und um Multimedia-Komponenten erweiterte Version von Windows 95.

Erste Tests von verkaufsfertigen Vorabversionen zeigen, dass es technisch gegenüber den Vorgängerversionen keine wesentlichen Neuerungen gibt. Allerdings wurde die Wiedergabe digitaler Unterhaltungsmedien von Audio-CD bis Digital-Video unter eine gemeinsame Oberfläche des Windows Media Player zusammengefasst und die Bedien-Oberfläche insgesamt einer Renovierung unterzogen.

Die augenfälligste Neuerung ist der scheinbare Abschied vom alten Betriebssystem MS-Dos. So lassen sich Computer nun nicht mehr im Dos-Modus starten, und es gibt keine Möglichkeit mehr, Dos statt der graphischen Oberfläche Windows zu verwenden. Tatsächlich werkelt das alte Betriebssystem aber munter in Windows ME weiter - ist aber für den Anwender nicht erreichbar.

Vertrieb mit der neuesten Version des Internet Explorers

Noch keine Spuren hat das noch nicht rechtskräftige Urteil im US-Kartellverfahren gegen Microsoft bei Windows ME hinterlassen. Windows ME wird zusammen mit der neuesten Version des Internet Explorers vertrieben, der zudem lizensierte Microsoft-Programme automatisch auf die neueste Version aktualisiert. Nützlich für weniger versierte Computernutzer ist ein neuer Sicherheitsmechanismus, der in der Lage ist, ein beschädigtes Betriebssystem in gewissen Grenzen automatisch wiederherzustellen. Die neue Windows-Version wird künftig in den meisten neuen Computer zu finden sein. Wer sie in einem bestehenden Computer nutzen möchte, sollte vor der Installation alle wichtigen Daten sichern und die Festplatte komplett löschen. Zwar ist auch eine Installation über ein bestehendes Altsystem hinweg möglich, dabei werden jedoch fehlerhafte Einstellungen nicht nachhaltig korrigiert,warnen Experten.

Windows ME bietet zwar auch eine Option für das Deinstallieren und das Wiederherstellen der Altkonfiguration. Im Praxistest wurde jedoch eine alte Windows-Installation wieder als lauffähig hergestellt, die dann aber nicht der Ausgangskonfiguration entsprach. Zudem wurden lange Dateinamen rigoros gekappt, so dass die dazugehörigen Dateien nicht mehr unter ihrem ursprünglichen Namen auffindbar waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%