Millionen-Mann Kahn bekommt Konkurrenz
Ballack - Der neue Werbekönig

Noch ist Nationaltorhüter Oliver Kahn der Werbekönig unter den deutschen Fußball-Stars. Doch Teamkollege Michael Ballack ist auf dem besten Weg zur neuen Nummer eins. Während Kahns Werbewert durch die permanenten Schlagzeilen aus seinem Privatleben gelitten hat, profitiert der 26 Jahre alte Ballack von seinem Image als Sportler und Saubermann.

HB/dpa MÜNCHEN. "Michael Ballack vereint alles, was Erfolg ausmacht: Fleiß, Energie, Teamfähigkeit", lobte Sony-Geschäftsführer Leopold Bonengl in der vergangenen Woche, als der japanische Elektronik-Konzern während des Trainingslagers des FC Bayern München am Tegernsee den privaten Werbevertrag mit dem Vize-Weltmeister bekannt gab. Insgesamt 1,8 Mill. ? soll Ballack als "Repräsentant" der Japaner für den Dreijahresvertrag erhalten.

Noch kassiert Kahn aus seinen Werbeverträgen mit geschätzten 2,5 Mill. ? jährlich eine Million mehr als sein Konkurrent Ballack, der neben Sony noch zwei Privatverträge mit Coca Cola (500 000 ?) und adidas (400 000) hat. Allerdings wird die Telekom bereits als nächster Werbepartner des Mittelfeldspielers gehandelt.

Die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland beflügelt das Geschäft der Werbekönige. Ballacks Partner adidas und Coca Cola zählen zu den 15 globalen WM-Sponsoren des Weltverbandes FIFA. Und Ballacks Werbephilosophie sieht vor, sich bei der Wahl seiner Partner auf so genannte "global player" zu konzentrieren. Die Ausgangsposition des gebürtigen Görlitzers könnte kaum besser sein, nachdem er - neben Kahn - zum Chef der beiden wichtigsten Mannschaften im deutschen Fußball aufgestiegen ist: Nationalmannschaft und Bayern München.

Der Sportartikel-Hersteller adidas ist der Ausrüster beider Teams, Coca Cola und Sony sind auch Sponsoren des deutschen Rekordmeisters. Für Bayern-Manager Uli Hoeneß stellen Ballacks Privatverträge den perfekten Doppelpass in punkto Werbung dar: "Er präsentiert sich bei seinen Werbesachen auch im Trikot des Vereins, das ist ausgezeichnet für die Außendarstellung des Clubs", erläuterte Hoeneß.

Schon im vergangenen Jahr überflügelte Ballack den WM-Helden Kahn bei der Wahl zu Deutschlands "Fußballer des Jahres". Als Feldspieler, der auch noch viele Tore schießt, hat Ballack aber auch das Zeug zum Weltstar aufzusteigen, wenn er die Bayern in der Champions League zu neuem Ruhm und die Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2004 und vor allem beim WM-Heimspiel 2006 zu Titeln führen sollte.

Leistung und Erfolg auf dem Platz sind Basis und Triebfeder für den aufstrebenden Werbekönig Ballack. Denn der "kleine Kaiser" ist kein Popstar wie der Engländer David Beckham, dessen Werbewert sich kaum an der Qualität seiner Flanken auf dem Spielfeld bemisst, sondern am Medien-Rummel um ihn und seine Frau, das ehemalige "Spice"-Girl Victoria Adams. "Ballack hat mehr Bodenhaftung, wurde als Fußballer populär", sagte Thomas Löw, Geschäftsführer der Hamburger Werbeagentur "Springer und Jacoby", der Tageszeitung "Die Welt" beim Vergleich der beiden Stars: "Beckham schwebt eher über den Dingen. Seine Frau ist der Turbo in der Vermarktungsschiene."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%