Millionenverluste durch spekulative Beteiligungen
MDR will mit öffentlichen Mitteln künftig vorsichtiger wirtschaften

ap HALLE. Mach seinen Millionenverlusten mit spekulativen Währungsanlagen will der MDR künftig mehr Vorsicht beim Umgang mit öffentlichen Geldern walten lassen. Der Intendant des Drei-Länder-Senders, Udo Reiter, sagte am Montag im Nachrichtenradio "MDR Info": "Im Prinzip werden wir Gelder, die noch nicht abgeflossen sind, weiter anlegen, und zwar so, dass sie möglichst viel Ertrag bringen". Allerdings handele es sich um öffentliche Gelder, mit denen man besonders behutsam umgehen müsse. Deshalb werde er umgehend mit den Verantwortlichen reden. "Wir werden künftig auf risikobehaftete Anlagen völlig verzichten", sagte Reiter.

Der Intendant bestätigte ein Verlustgeschäft mit einer spekulativen Währungsanlage, bei dem der MDR 1999 rund drei Mill. DM verloren hatte. Dem stünden allerdings Kapitalerträge von 74,4 Mill. DM gegenüber. "Wir haben also im Prinzip das Geld sehr erfolgreich angelegt. Bei 74,4 Mill. Erträgen hatten wir auch einen Verlust von drei Mill. DM, also ein ganz geringer Bruchteil der erwirtschafteten Summe".

Nach Informationen der "Bild am Sonntag" soll das Verlustgeschäft des MDR im Zusammenhang mit dem Kauf von Ecuador-Anleihen stehen. Diese habe der MDR 1999 von der Dresdner Bank für 4 Mill. DM gekauft. Doch noch im gleichen Jahr sei nahezu das gesamte Kapital verloren gegangen.

Reiter betonte, dass es sich bei den Kapitalmarktanlagen nicht um Gelder aus der laufenden Gebühreneinnahmen handelt, sondern aus der so genannten Anschubfinanzierung, die der MDR Anfang der 90er Jahre für den Neubau der Funkhäuser erhalten habe. Solche Gelder flössen häufig erst nach Jahren ab, "es wäre töricht, wenn man solche Gelder in der Zwischenzeit im Sparstrumpf ließe oder auf ein Sparbuch legte". Die erzielten Kapitalerträge wirkten bedarfsmindernd und damit entlastend auf die Gebührenzahler. Reiter verteidigte die Finanzpolitik des MDR mit dem Staatsvertrag, der zu Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit verpflichte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%