Milzbrand-Medikament
Bayer liefert Cipro an Regierungen von Frankreich und Großbritannien

dpa-afx LEVERKUSEN. Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat sich mit den französischen und britischen Regierungen über die Lieferung seines Milzbrand-Medikaments Ciprobay geeinigt. Unternehmenssprecher Michael Diehl bestätigte entsprechende Äußerungen von Bayer-Chef Manfred Schneider in Beijing. Details zu Preis und Zeitpunkt der Lieferungen nannte er aber nicht.

Vergangene Woche hatte Bayer angekündigt, die US-Regierung mit 100 Mill. Cipro-Tabletten zum stark gesenkten Preis von je 95 US-Cent zu beliefern. Bei Bedarf sollen 200 Mill. weitere Tabletten zu einem geringeren Preis abgegeben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%