Archiv
Mindestens 100 Tote bei Unruhen auf Borneo

Viele der Opfer seien verstümmelt, 20 seien geköpft worden, erklärte ein Polizeisprecher in Sampit in der Provinz Kalimantan.

ap JAKARTA. Mehr als 100 Menschen sind bei Unruhen auf der indonesischen Insel Borneo ums Leben gekommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Viele der Opfer seien verstümmelt, 20 seien geköpft worden, erklärte ein Polizeisprecher in Sampit in der Provinz Kalimantan. Häuser seien in Brand gesetzt worden, fügte er hinzu. Kämpfe zwischen den einheimischen Dayak und Zuwanderern aus anderen Regionen waren am Sonntag aufgeflammt.

Im Krankenhaus der Stadt, die etwa 800 Kilometer nordöstlich von Jakarta liegt, suchten den Angaben zufolge Hunderte von Menschen Schutz. Ein Einwohner berichtete, die Straßen seien voll mit Menschen, die nicht wüssten wohin. "Bitte betet für uns", sagte er.

Kämpfe zwischen Dayak und Zuwanderern hatten in den vergangenen Jahren zahlreiche Todesopfer gefordert. Oft geht es dabei um Streitigkeiten über Land.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%