Mindestgebot rund 100 DM
Italienisches Dorf versteigert sechs Bärte

Mit einer ungewöhnlichen Aktion will die norditalienische Gemeinde San Giovanni Bianco Geld für zwei Missionare sammeln. Statt Bildern, Kleidern oder Antiquitäten sollen in dem kleinen Ort sechs Bärte versteigert werden, berichteten italienische Medien am Dienstag.

dpa SAN GIOVANNI BIANCO. Das Haar-Gewusel werde den Männern von zwei Friseuren fachmännisch abgenommen. Als Mindestgebot sei eine Summe von 100 000 Lire (100 DM / 52 Euro) pro Bart vorgesehen.

Hit der Aktion ist der Bart eines Einwohners, der fast 30 Jahre lang nicht gestutzt wurde. Außerdem hätten sich der Küster, ein Verkehrspolizist, ein Angestellter der Stadtverwaltung und zwei Rentner zur Teilnahme an der bizarren Veranstaltung bereit erklärt.

"Die Bärte der Männer lassen selbst die afghanischen Taliban vor Neid erblassen", meinten Kommentatoren. Der Erlös soll zwei in Peru beziehungsweise Tansania tätigen italienischen Missionaren zu Gute kommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%