Minengesellschaften: Analysten sehen Kurschancen
Glänzende Aussichten für Buntmetallaktien

Aktien von Metall- und Minengesellschaften haben eine kräftige Erholung der Weltwirtschaft bereits vorweggenommen. Heute stellen sich Wertpapieranalysten daher die Frage, ob die Anleger nach einem Jahr überdurchschnittlicher Wertentwicklung aus diesen Papieren aussteigen sollten. Die meisten Experten verneinen diese Frage. Trotz der bereits vollzogenen Kurssteigerungen wird für die Buntmetallaktien weiteres Kurspotenzial gesehen.

FRANKFURT/M. An den Finanzmärkten breitet sich immer stärker die These einer synchron verlaufenden weltweiten Konjunkturerholung im Jahr 2003 aus. Dies werde die Aktienkurse der Minengesellschaften weiter in die Höhe treiben, heißt es beim Finanzhaus Merrill Lynch. "Wir halten unsere seit sechs Monaten bestehende Empfehlung zur Übergewichtung von Buntmetallaktien aufrecht", sagt Russell Skirrow von Merrill Lynch.

Auch bei Salomon Smith Barney wird zu einer Übergewichtung von Minen- und Metallaktien geraten. Die Kapazitätsauslastung der Branche dürfte während des kommenden Aufschwungs auf satte 90 % und mehr steigen, lautet eine der Begründungen. Die schwachen Rohstoffpreise der vergangenen Jahre hatten dazu geführt, dass die Suche nach neuen Metallvorkommen stark eingeschränkt worden war. Weltweit gingen daher nur wenige neue Minen in Betrieb. Auf der anderen Seite sollten die Anleger berücksichtigen, dass Minenaktien im historischen Vergleich inzwischen eine recht hohe Bewertung aufweisen. Anleger setzen bei den Aktien der Produzenten der Buntmetalle - Kupfer, Aluminium, Nickel, Zinn, Zink, Blei etc. - nach Beobachtungen von Peter Hickson von UBS Warburg inzwischen stärker auf die "Sitzenbleiber" der Branche und auf Titel von Unternehmen aus den Emerging Markets.

Gute Chancen auf Kursgewinne

"Wir sehen bei Buntmetallaktien für die nächsten Monate noch Kurspotenzial von zumindest 30 %", sagt Hickson. Die jüngsten Börsengänge und Kapitalerhöhungen von Minengesellschaften seien bei Anlegern auf großes Interesse gestoßen, so eine Begründung. Katalysator für steigende Metallpreise und höhere Aktienkurse von Minen dürfte die Wiederaufstockung der stark zurückgefahrenen Lagerbestände bei metallverarbeitenden Betrieben sein. Kupfer sei das größte Erholungspotenzial zuzuschreiben.

Von den drei großen Minenkonzernen der Welt werden bei Merrill Lynch die Aktien von AAC und BHP Billiton mit "klarer Kauf" und von Rio Tinto mit "Kauf" eingestuft. Diese großen Minen-Konglomerate sind nicht nur in der Förderung von Buntmetallen tätig; sie verfügen auch über Edelmetall- und Energie-Interessen. Top-Pick bei UBS Warburg ist die Aktie von BHP Billiton, die in den nächsten Monaten kräftige Impulse durch die Ausgliederung des Stahlgeschäfts und durch voraussichtlich höhere Nickel- und Chrompreise erhalten könnte. Die bei 13 £ notierende Aktie von Rio Tinto plc empfiehlt auch Roger Chaplin von Canaccord Capital zum Kauf. Sein Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten: 16,4 £.

Wie in den anderen Industriezweigen auch, ist gerade im Minenbereich ein sehr selektives Vorgehen bei der Aktienauswahl angebracht. Die Analysten von Merrill Lynch haben daher die Einstufung von Phelps Dodge zuletzt auf "reduzieren" zurückgenommen. Begründet wird dies vor allem mit dem zuvor stark gestiegenen Aktienkurs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%