Minerölwerte gefragt
Europäische Börsen schließen mehrheitlich im Plus

Die europäischen Börsen haben zum Wochenauftakt mehrheitlich im der Gewinnzone geschlossen. Vor allem Mineralölwerte konnten im Handelsverlauf zulegen, nachdem die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) mitgeteilt hatte, sie werde auf Grund des Preisverfalls bei Rohöl voraussichtlich die Fördermengen reduzieren.

Reuters FRANKFURT. Positiv wurde von den Märkten nach Händlerangaben auch die besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen des Medienkonzerns Vivendi aufgenommen. Die reduzierten Unternehmensaussichten für das kommenden Quartal des deutschen Chipherstellers Infineon hätten die europäischen Technologiewerte kaum belastet.

Mit einem schwachen Verlauf der US-Börsen am Nachmittag (MESZ) gaben allerdings Aktien an einigen Handelsplätzen ihre Tagesgewinne teilsweise ab oder rutschten in die Verlustzone. Sorgen über schwache Unternehmensbilanzen hatten nach Händlerangaben die Märkte in New York erneut belastet. Am frühen Abend notierte der Technologieindex Nasdaq um 0,9 Prozent schwächer bei 2011 Zähler, der Industriewerte-Index Dow Jones fiel um 0,95 Prozent auf 10 476 Punkte.

Der Dow-Jones-Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz lag zur selben Zeit mit 0,38 Prozent im Plus bei 3 823 Punkten. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) notierte 0,75 Prozent fester bei 3 976 Zählern.

London: Vodafone und ARM mit kräftigen Gewinnen

An der Londoner Börse hat der FTSE-Index um 0,34 Prozent fester bei 5 405 Punkten geschlossen. Trotz negativer Nachrichten im Technologiesektor konnten die Aktien des Telefonkonzerns Vodafone und sowie des Chipherstellers ARM Holdings Kursgewinne verbuchen. Die Papiere von Vodafone gewannen 5,1 Prozent, ARM stiegen um 16,42 Prozent. Auch die Aktie des britischen Mineralölkonzerns BP legte um 0,54 Prozent zu.

Zürich: US-Börsen belasteten den Markt

Die Aktien an der Schweizer Börse haben im späten Verlauf Tagesgewinne wieder abgegeben und behauptet geschlossen. Der SMI-Index notierte bei Handelsende kaum verändert zu seinem Vortagesschluss bei 6 927 Punkten. Händler sagten, der schwache Verlauf der US-Börsen habe den Markt belastet. Bei den Standardwerten ragten die Aktien von Sulzer mit einem Plus von 6,4 Prozent auf 330,50 sfr hervor. Ein Händler führte die Entwicklung auf Nachwehen von den in der Vorwoche bekannt gegebenen Auftrageseingängen zurück.

Paris: Vivendi im Fokus

Die Pariser Börse hat am Montag im Plus geschlossen. Der CAC-40 gewann 0,64 Prozent auf 4 911 Zähler hinzu. Ausgelöst wurde die nach Händlerangaben positive Stimmung vor allem durch die Bekanntgabe der Quartalszahlen des Medienkonzerns Vivendi. "Sie haben die Analstenerwartungen mehr als übertroffen", sagte ein Händler. Die Aktien von Vivendi schlossen um 5,52 Prozent fester bei 63,10 Euro. Auch Titel des Mobilfunkkonzerns Orange und die Aktien von dessen Muttergesellschaft France Telecom gehörten zu den Kursgewinnern. Orange legten um 1,6 Prozent auf 9,14 Euro zu. France Telecom stiegen um knapp zwei Prozent auf 48,97 Euro.

Mailand: MIB30-Index im Aufwind

Die Mailänder Börse hat am Montag freundlich geschlossen. Der MIB30-Index gewann 0,6 Prozent auf 35.965 Zähler. Im Fokus standen die Papiere von Pirelli, die zu den größten Gewinnern gehörten. Pirelli schlossen um 3,25 Prozent fester bei 3,37 Euro, nachdem ein Zeitungsbericht angedeutet hatte, dass das Unternehmen die Glasfasersparte von Lucent Technologies nicht übernehmen wolle.

Madrid: Repsol einer der größten Gewinner

Die Standardwerte an der Börse in Madrid haben am Montag Kursaufschläge verzeichnet. Der Ibex-Index schloss um 0,9 Prozent fester bei 8 378 Punkten. Insbesondere nachdem Argentiniens Unterhaus am Samstag einem Sparplan zugestimmt hatte, hatten Hoffnungen auf eine Besserung der Lage in Südamerika die Aktien beflügelt. Zu den größten Gewinnern zählten die Titel des Öl- und Gaskonzerns Repsol, die um 3,5 Prozent auf 18,55 Euro zulegten. "Bei den Ölwerten könnte es zu einer leichten Erholung kommen, nachdem die Opec wahrscheinlich die Fördermengen reduzieren wird", sagte ein Händler.

Amsterdam: Nach volatilem Verlauf im Plus

Die Amsterdamer Börse hat einen volatilen und umsatzschwachen Handel in der Gewinnzone beendet. Der AEX-Index stieg um 0,46 Prozent auf 539 Zähler. Händlern zufolge sei das Marktgeschehen von einer Zurückhaltung der Anleger im Vorfeld weiterer Unternehmensergebnisse geprägt. Am Mittwoch werden voraussichtlich KLM Royal Dutch Airlines sowie Akzo Nobel Bilanzdaten vorlegen. Die Aktien von UPC stiegen um 7,9 Prozent auf 1,51 Euro, nachdem das Unternehmen Ende vergangener Woche seinen Angestellten mitgeteilt hatte, man werde die operativen sowie die finanziellen Prognosen erfüllen.

Wien: Telekom Austria im Mittelpunkt

Die Wiener Börse hat im Einklang mit dem positiven Trend an den anderen europäischen Märkten zugelegt. Der ATX-Index schloss um 0,62 Prozent fester bei 1 245 Punkten. Im Mittelpunkt standen die Aktien von Telekom Austria, die um 2,2 Prozent auf 7,41 Euro anzogen. Händlern zufolge profitierten die Papiere von der freundlichen Tendenz des europäischen Telekomsektors. Die Aktien des OMV stiegen um 1,9 Prozent auf 110 Euro.

Brüssel: Bel20-Index schließt nahezu unverändert

Der Bel20-Index an der Brüsseler Börse hat einen umsatzschwachen Handel kaum verändert zu seinem Vortagesschluss beendet. Der Leitindex schloss bei 2952 Zählern. "Wegen des Feiertags in Belgien sind die Umsätze gering und der Trend uneinheitlich" sagten Händler. Bei schwachem Handel schlossen Fortis mit einem geringen Plus von 0,07 Prozent bei 29,81 Euro, Dexia hingegen gaben um 0,9 Prozent auf 18,03 Euro nach. Ein Händler sagte: "Investoren sind skeptisch, ob Dexia es schaffen wird, die Töchter Lambouchere und Kempen & Co in die Dexia Bank Nederland zu integrieren."

Stockholm: Tagesgewinne wieder abgegeben

Die Stockholmer Börse hat im späten Handelsverlauf Tagesgewinne abgegeben und ist ins Minus gerutscht. Der OMX-Index notierte um 0,4 Prozent schwächer bei 825 Punkten. Indexschwergewicht Ericsson gab um zwei skr auf 49 skr ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%