Minister hofft auf Durchbruch bei "Riester-Rente"
Auszahlungspläne bei Pensionsfonds zulässig

Bei den im Rahmen der Rentenreform von der Bundesregierung eingeführten neuen Pensionsfonds sind künftig auch Auszahlungspläne zulässig.

vwd BERLIN. Der Bundesrat stimmte am Freitag in Berlin der Lockerung der entsprechenden Vorschriften zur so genannten Riester-Rente zu. Bisher war nur eine Rentenzahlung im Alter möglich. Auszahlungspläne können im Gegensatz dazu auch eine so genannte Teilkapitalisierung vorsehen, zum Beispiel eine Zahlung von 20 Prozent des Kapitals bei Erreichen des Rentenalters.

Die Änderung zu den Pensionsfonds wurde aus verfahrenstechnischen Gründen im Rahmen des Hüttenknappschaftlichen-Zusatzversicherungs-Neuregelungs- Gesetzes geregelt. "Dadurch wird der Pensionsfonds nach Auffassung aller Beteiligten weiter an Attraktivität gewinnen", erklärte dazu Arbeitsminister Walter Riester. Die Neuregelung soll zum 1. Juli in Kraft treten. Sie sieht auch Präzisierungen zur steuerlichen Förderung der Betrieblichen Altersversorgung vor, die laut Riester künftig neben der gesetzlichen Rente die wichtigste Säule der Altersversorgung werden dürfte.

Der Minister äußerte die Erwartung, dass "zwei Drittel bis drei Viertel der Beschäftigten oder über 20 Millionen Arbeitnehmer ihre zusätzliche Altersversorgung über Betriebsrenten aufbauen werden". Damit stehe der betriebliche Teil der "Riester-Rente" vor dem Durchbruch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%