Miroslav Klose und die Folgen des Ruhms
Gleichauf mit dem Kaiser

Wenn einer fünf Tore in drei WM-Spielen erzielt, kann der Betreffene noch so unscheinbar und schüchtern daherkommen, er wird unweigerlich berühmt.

Im Fall Miroslav Klose ist das nicht anders. Der Mann aus der pfälzischen Provinz war bis zum Beginn der Weltmeisterschaft ein ordentlicher Bundesliga-Stürmer. Einer, der es als Spieler des Durchschnitts-Klubs 1. FC Kaiserslautern zwar bis in die Nationalmmannschaft gebracht, aber beileibe nicht alle Beobachter überzeugt hatte.

Dies hat sich schlagartig geändert, die großen europäischen Vereine sind an der Arbeitsleistung des Deutschen interessiert. Üppige Ablöse- und Gehaltssummen kursieren, doch das Objekt der Begierde spricht treuherzig davon, dass es ihm im schönen Kaiserslautern bestens gefällt und er nicht daran denke, zu irgendeinem Glamour-Klub zu wechseln.

Doch auch beim bislang so heimeligen Arbeitgeber FCK wird sich, so er denn wirklich bleibt, einiges für ihn ändern. Wenn die unbescholtene Freundin eines Nationalspielers auf Seite eins einer Sonntagszeitung präsentiert wird, dann ist vom Boulevard noch einiges mehr zu erwarten.

Übrigens: Die erfolgreichsten Torjäger der vergangenen sechs Weltmeisterschaften kamen jeweils auf sechs Treffer. Angefangen 1978 bei Mario Kempes, zuletzt 1998 Davor Suker. Klose steht bis dato bei fünf - und hat damit schon einen gewissen Franz Beckenbauer eingeholt. Der brauchte dafür freilich drei WM-Teilnahmen. Ein neuer Adelstitel wird dennoch kaum bei der asiatischen WM vergeben werden. Kaiser Miroslav wäre auch ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%