Mit Rekordergebnis ins Achtelfinale
Iren machten früh alles klar

Mit seinem WM-Rekordergebnis hat Irland das Achtelfinale bei der Fußball-Weltmeisterschaft erreicht. Erstmals schossen die Iren beim 3:0 (1:0)-Sieg gegen Saudi-Arabien am Dienstag in Yokohama bei ihrer dritten Endrunden-Teilnahme mehr als ein Tor in einem WM-Spiel. Sie sicherten sich damit ungeschlagen den zweiten Platz hinter Deutschland in der Gruppe E und zogen wie schon 1990 und 1994 in die Runde der letzten 16 ein.

dpa YOKOHAMA/JAPAN. Robbie Keane (7.), Gary Breen (61.) und Damian Duff (87.) machten mit ihren Treffern vor 65 320 Zuschauern den Traum der Iren wahr und sorgten für ein Happy-End nach den Querelen um den suspendierten Star Roy Keane zu Beginn des Turniers. Irland trifft am Sonntag (13.30 Uhr) im Achtelfinale im südkoreanischen Suwon auf den Ersten der Gruppe B. Die möglichen Gegner sind Spanien, Paraguay oder Südafrika.

Die Iren erwischten in dem so wichtigen Spiel einen optimalen Start. Nach sieben Minuten verwertete Robbie Keane eine Flanke von Mark Kinsella per Volleyschuss. Torwart Mohammed Al-Deayea war zwar mit den Fingern noch am Ball, konnte ihn aber nicht mehr abwehren.

Doch das Tor gab dem Team von der "Grünen Insel" keine Sicherheit. Im Gegenteil: Statt auf das wichtige zweite Tor zu drängen, spielte die Mannschaft pomadig und ließ sich in die eigene Hälfte zurückfallen. Lediglich Torschütze Robbie Keane attackierte die Saudis immer wieder. Jedoch war er zu oft auf sich allein gestellt. Mit zunehmenden Regen kamen die Araber auch immer besser in die Partie und erarbeiteten sich sogar ein Übergewicht. Auch mit ihren Sangeskünsten konnten die irischen Fans, die nach einer halben Stunde "You'll never walk alone" anstimmten, ihre Lieblinge nicht beflügeln.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten die Saudis beste Möglichkeiten zum Ausgleich. Erst prüfte Mohammed Al-Johani (42.) Irlands Keeper Shay Given aus kurzer Entfernung. Eine Minute später überraschte Nawaf Al-Temyat mit seinem Freistoß, Given riss erst im letzten Moment die Fäuste hoch.

In der Pause redete Trainer McCarthy mit seinen Spielern Klartext. Und seine Mannschaft verstand ihn. Wesentlich engagierter kamen sie in die zweiten Halbzeit. Erneut war es Robbie Keane (50.), der eine Riesenchance hatte. Diemsla ließen die Iren nicht mehr locker. Nach einem Freistoß von Steve Staunton war Breen zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Duff (87.) machte den Rekorderfolg perfekt.

Mannschaften und Statistik

Saudi-Arabien: Al-Deayea - Al-Johani (79. Ahmad Al-Dossary), Tukar, Fouzi, Suliman (68. Abdullah Al-Dosary), Sulaimani - Al- Sharani, Al-Khathran (67. Al-Shloub), Al-Owairan, Al-Temyat - Al- Hassan
Irland: Given - Kelly (80. McAteer), Breen, Staunton, Harte (46. Quinn) - Finnan, Holland, Kinsella (89. Carsley), Kilbane - Duff, Robbie Keane
Schiedsrichter: Ndoye (Senegal)
Zuschauer: 65 320
Tore: 0:1 Robbie Keane (7.), 0:2 Breen (61.), 0:3 Duff (87.)
Gelbe Karten: Al-Temyat / Staunton
Beste Spieler: Robbie Keane, Kelly / Tukar, Al-Temyat

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%