Mitarbeiter: Verzicht auf Kandidatur
Menem macht offenbar Rückzieher

Der argentinische Präsidentschaftskandidat Carlos Menem hat am Dienstag inmitten zunehmender Spekulationen über einen Verzicht auf seine Kandidatur den Wahlkampf unterbrochen.

HB/dpa BUENOS AIRES. Menem habe sich bereits entschieden, bei der Stichwahl an diesem Sonntag nicht mehr anzutreten, sagte ein enger Mitarbeiter des 72-jährigen Peronisten. Menem, der bisher solche Gerüchte immer entschieden dementiert hatte, hüllte sich zunächst in Schweigen.

Bereits zuvor hatte er mehrere Wahlkampfauftritte kurzfristig abgesagt. Wahlspots im Fernsehen wurden gestoppt. Auch die meisten seiner engsten Mitarbeiter gingen nicht mehr ans Telefon. Menem werde noch am Abend in seine Heimatprovinz La Rioja fliegen, und dort den Verzicht spätestens am Mittwoch offiziell bekannt geben, hieß es weiter.

Umfragen zufolge sah Menem einer sicheren Niederlage in der Stichwahl an diesem Sonntag gegen seinen innerparteilichen Gegner Néstor Kirchner entgegen. Der 53-jährige Gouverneur der Provinz Santa Cruz wäre nach einem Verzicht Menems automatisch der Wahlsieger.

In der ersten Wahlrunde am 27. April hatte Menem mit 24,45 % die meisten Stimmen erzielt, die notwendige Mehrheit für einen Sieg aber verpasst. Kirchner war mit 22,24 % auf Platz zwei gelandet und damit in die Stichwahl eingezogen. Der Wahlsieger soll am 25. Mai die Nachfolge von Amtsinhaber Eduardo Duhalde übernehmen und das Land aus der schwersten Wirtschaftskrise seiner Geschichte führe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%