Mitarbeiter wurden informiert
"n-tv" steht wohl vor massivem Personalabbau

Der Nachrichtensender "n-tv" muss nach Angaben aus Branchenkreisen voraussichtlich rund 140 Arbeitsplätze abbauen.

HB/Reuters FRANKFURT. Diese Zahl habe die Geschäftsführung den Mitarbeitern bei einem Gespräch am Dienstag mitgeteilt, hieß es am Mittwoch in den Kreisen weiter. Bei dem Sender sind etwa 360 Festangestellte und 200 freie Mitarbeiter beschäftigt.

Der "Tagesspiegel" hatte berichtet, es sei noch nicht bekannt, in welchen Bereichen das Personal eingespart werden sollte. Die RTL Group, vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden neuer Großaktionär bei "n-tv", habe als Finanzhilfe bereits mehr als drei Millionen Euro an den Sender überwiesen, damit die laufenden Kosten gedeckt werden könnten, schrieb die Zeitung. Sprecher von n-tv und RTL lehnten einen Kommentar ab.

RTL hatte sich im August mit dem Holtzbrinck-Verlag ("Handelsblatt", "Wirtschaftswoche") über den Kauf von dessen 47,3-prozentigem Anteil an dem defizitären Nachrichtensender geeinigt. Branchenexperten erwarten eine Entscheidung der Kommission für die Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) und der EU-Kommission darüber vielleicht schon in der ersten November-Hälfte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%