Mitsubishi/Matsushita/NEC
Japanische Elektronikkonzerne erweitern Chip-Kapazitäten

Die drei großen japanischen Elektronikkonzerne Mitsubishi Electric Corp, NEC Corp und Matsushita Electric Industrial Co wollen ihr Halbleitergeschäft ausbauen.

Reuters TOKIO. Die drei großen japanischen Elektronikkonzerne Mitsubishi Electric Corp, NEC Corp und Matsushita Electric Industrial Co wollen auf Grund unverändert starker Nachfrage unabhängig voneinander ihr Halbleitergeschäft ausbauen. Mitsubishi Electric teilte am Mittwoch mit, der Konzern werde eine neue Fabrik bauen. Bei NEC hieß es, der Konzern plane die Ausgliederung einer Tochter, die Hochgeschwindigkeitschips herstellt. Matsushita teilte mit, man werde eine Chip-Produktionssparte integrieren. Analysten wiesen darauf hin, die Nachfrage für hochentwickelte Speicherchips und Chips mit großer Speicherkapazität etwa für Handys oder Digital-Kameras werde sich in der zweiten Jahreshälfte abschwächen.

Mitsubishi, Japans fünftgrößter Chip-Hersteller, teilte mit, bis 2003 werde für umgerechnet 3,4 Mrd. DM in West-Japan eine neue Halbleiterfabrik entstehen. Bei der Nummer Zwei auf dem japanischen Markt, NEC, hieß es, innerhalb von drei Jahren werde ein Tochterunternehmen ausgeliedert, das Chips für Mobiltelefone produziert. Matsushita, der weltweit größte Hersteller von elektrischen Geräten für Endverbraucher, kündigte an, die 100prozentige Tochter Matsushita Electronics werde zum 1. April integriert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%