Mittagsbericht
Europäische Börsen freundlich

In Mailand und Brüssel herrscht vor dem Bankfeiertag am Dienstag Umsatzflaute.

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben nach positiven Vorgaben der US-Börsen zum Wochenauftakt bis gegen Mittag überwiegend freundlich tendiert. Der Handel sei allgemein sehr ruhig, sagten Händler. An Handelsplätzen wie Mailand und Brüssel gebe es vor dem Bankfeiertag am Dienstag eine Umsatzflaute, viele Anleger seien am Freitag in ein verlängertes Wochenende gefahren. Auftrieb gab es im Technologiesektor durch die feste Nasdaq-Vorlage vom Freitag. Telekommunikationstitel und Pharmawerte zählten zu den Tagesgewinnern.

Die New Yorker Wall Street hatte am Freitag freundlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index der 30 führenden Industriewerte ging um 1,09 % höher mit 11 027,80 Zählern aus dem Markt. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index hatte um 0,78 % auf 3789,47 Zähler zugelegt. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg am Montag bis zum Mittag um ein Prozent auf 5006 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte ebenfalls um ein Prozent auf 5234 Punkte.



London: Freundlich

An der Londoner Börse ist der FTSE-100-Index bei ruhigem Handel den positiven Vorgaben der Wall Street gefolgt und hat bis zum Mittag um 0,9 % auf 6442 Punkte zugelegt. Besonders begehrt seien Telekommunikations- und Pharmatitel bei den Anlegern, sagten Händler. Kräftig zulegen konnten die Aktien des Indexschwergewichts Vodafone und des Pharmakonzerns Glaxo Wellcome. Beide Titel gewannen rund 2,3 % dazu. Positive Halbjahreszahlen verhalfen WPP-Aktien zu einem Plus von zwei Prozent. Keinen Einfluss auf das Marktgeschehen hatten die leicht gestiegenen britischen Erzeugerpreise vom Juli, sagten Händler.





Z´ürich: SMI-Index fester

Der SMI-Index an der Züricher Börse hat bis gegen Mittag um 0,6 % auf 8285 Punkte zugelegt. Händler sagten, zu den Zugpferden im Markt zählten die Werte von UBS, CS Group und Zurich Allied. Im allgemeinen seien Standardwerte gefragt. Für die weitere Entwicklung des Marktes seien insbesondere die für Donnerstag erwarteten Halbjahreszahlen des Pharmakonzerns Roche richtungweisend. Das Indexschwergewicht notierte um 20 Franken höher bei 16570 sfr. Die Swisscom-Titel eröffneten nach dem Ausscheiden der Konzerntochter Debitel aus dem Rennen um eine deutsche UMTS-Lizenz um 0,9 % höher, flachten aber im Verlauf leicht ab. Händler sagten, mit dem Ausscheiden seien Unsicherheiten über die Kostendeckung eines Lizenz-Erwerbs verschwunden.





Paris: France Telecom im Aufwind

In Paris präsentierte sich die Börse am frühen Nachmittag gut behauptet, der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen stieg um 0,8 % auf 6608 Zähler. Telekommunikationstitel standen erneut im Mittelpunkt, was Händler mit der laufenden UMTS-Auktion in Deutschland erklärten. Für Furore sorgte Indexschwergewicht France Telecom, nachdem informierte Kreise berichteten, die britische Mobilfunktochter Orange erwäge eine Übernahme des finnischen Konkurrenten Sonera. Die Unternehmen gaben bislang keine Stellungnahme dazu ab, dennoch griffen Anleger Händlern zufolge bei France Telecom-Titeln zu, die um rund 0,7 % zulegten. Die Aktien der Fluggesellschaft Air France, die nach Angaben von Händlern immer noch unter dem Concorde-Absturz leiden, verloren knapp 1,7 %.





Mailand: Ruhiger Handel vor Feiertag An der Mailänder Börse gewann der MIB30-Index bei geringem Volumen um 0,4 % auf 47 465 Punkte hinzu. Die Handelsräume seien nur halb voll, sagten Händler. Im Mittelpunkt des Interesses standen die Titel des Verlagshauses Seat, die bei hohen Umsätzen um rund ein Prozent nachgaben. Das Investmenthaus UBS Warburg hatte das Unternehmen am Freitag auf "verkaufen" von "kaufen" zurückgestuft. Nach der Mehrheitsübernahme von Hutchison Whampoa an dem bislang von Tiscali kontrollierten italienischen UMTS-Konsortium Andala legte der Aktienkurs von Tiscali um rund ein Prozent zu. Banktitel notierten leicht schwächer.





Madrid: Ibex im Plus

An der Börse in Madrid hat der 35 Werte umfassende Ibex-Index um 1,1 % auf 11 217 Punkte zugelegt. Die Anleger seien aber vor der nächsten US-Notenbanksitzung eher vorsichtig, sagten Händler. Eine Zinserhöhung werde aber allgemein nicht erwartet. Telefonica-Titel gewannen rund zwei Prozent dazu. Die Papiere der Telefonica-Internettochter Terra Networks legte rund ein Prozent zu. Die Titel des Buchungssystemanbieters Amadeus verbesserten sich um 0,3 % auf 11,53 Euro.





Amsterdam: Technologietitel im Aufwind

An der Amsterdamer Börse ist der AEX-Index auf Grund von Kursgewinnen im Technologiesektor um 0,6 % auf 688 Punkte gestiegen. Die Titel des Chipherstellers ASM Lithography legten um rund drei Prozent zu, IT-Dienstleister Getronics gewannen rund ein Prozent. Im Finanzsektor setzten die Aktien von ABN AMRO mit einem Plus von rund einem Prozent ihren Aufwärtstrend der vergangenen Woche fort.





Wien: Blick auf Finanztitel

An einem allgemein eher lustlosen Wiener Aktienmarkt standen Finanztitel wie Erste Bank und Bank Austria am Montag im Mittelpunkt. Der ATX-Index verlor 0,3 % auf 1171 Punkte. Erste Bank hatte eine Kapitalerhöhung um bis zu 14 % angekündigt, die Aktie gab daraufhin um rund 0,3 % nach. Im Verlauf könnten die Titel weiter unter Druck geraten, sagten Händler. Spekulationen über eine mögliche von der österreichischen Übernahmekommission geforderte Barabfindung der Aktionäre durch die deutsche HypoVereinsbank drückten Bank Austria-Titel. Die Aktien der Bank, deren geplantes Zusammengehen mit der HypoVereinsbank von der Zustimmung der österreichischen Übernahmekommission abhängig ist, verloren rund ein Prozent an Wert.





Brüssel: Fester bei geringen Umsätzen

In Brüssel hat der Bel20-Index bei geringen Umsätzen um 0,5 % auf 3196 Punkte zugelegt. "Das wird ein ruhiger Tag. Viele Investoren haben ein langes Wochenende eingelegt", sagte ein Händler. Finanztitel notierten fester. Die Aktien des Elektronikkonzerns Barco setzten ihren Aufwärtstrend fort und kletterten um gut ein Prozent. Die Titel des Marktschwergewicht FortisB legten 0,67 % zu.



Stockholm folgt positiven Vorgaben

Die Gewinne an der Nasdaq haben an der Stockholmer Börse die Aktienkurse überwiegend steigen lassen. Der OMX-Index kletterte bis zum frühen Nachmittag um 1,8 % auf 1291 Punkte. Die Titel des Marktschwergewichtes Ericsson gewannen 5,5 Kronen auf 178 skr. Die Aktien des finnischen Konkurrenten Nokia verbesserten sich um 9,5 Kronen auf 382 skr. ABB-Titel legten um 22 Kronen zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%