Mittagshandel
Wall Street tendiert schwächer

Pessimus bestimmte den Markt. Investoren gehen nur noch sehr gezielt vor.

vwd NEW YORK. Schwächer präsentierten sich die Notierungen an der Wall Street am Mittwochmittag (Ortszeit). Der aus 30 Industriewerten gebildete Dow-Jones-Index (DJIA) gab bis gegen 19.20 Uhr MESZ 1,1 % bzw. 106,97 Stellen auf 9 890,52 ab. Der S&P-500-Index fiel um 1,6 % bzw. 17,56 Zähler auf 1 115,38. Der Nasdaq-Composite-Index verlor 3,1 % bzw. 54,92 Punkte auf 1 715,86. Die positive Stimmung vom Dienstagmittag sei wie weggeblasen, sagten Händler. "Es gibt einen überwältigenden Pessimismus am Markt". Viele Strategen hätten während der Rally am Vortag zu früh einen Boden gesehen. Der Markt habe noch einen langen Weg vor sich, sagt ein Marktbeobachter.

Investoren würden sich ihre Branchen sehr genau aussuchen und dabei hauptsächlich den Empfehlungen der großen Bankhäuser folgen. So wurde der Telekommunikationssektor am Berichtstag von Merrill Lynch abgestuft. Marconi verloren 19,2 % auf 1,18 $, Ericcson verbilligten sich um 3,2 % auf 3,88 $, Motorola gaben 6,6 % auf 16,33 $ ab und Alcatel ermäßigten sich um 9,3 % auf 13,33 $. Hinzu kamen noch negative Kommentare vom Chief Executive Officer (CEO) von Cisco Systems, John Chambers. Auf einer Tagung für Informationstechnologie in Tokio sagte er, dass die Top-100-Unternehmen an der Nasdaq in den nächsten fünf Jahren vom Kurszettel verschwinden würden.

Dies werde die Folge der derzeitigen Rezession und einer Konsolidierung sein. Cisco verbilligen sich um 7,6 % auf 14,57 $. Nach dem Fall der 15 $-Marke bei Cisco könnte es nun zu einem Ausverkauf bei Werten aus dem Technologiebereich kommen, sagte ein Händler. Texas Instruments hat dagegen die Planungen für das dritte Quartal bekräftigt. Es wurde gleichzeitig aber ein negativer Ausblick für die künftige Umsatzentwicklung bekanntgegeben. Diese könnten in der Folgezeit um zehn bis 15 % zurückgehen. Das hinterließ bei den Anlegern einen bitteren Beigeschmack. Die Aktien gaben um fünf Prozent auf 30,50 $ nach.

Computerhersteller legetn schon den zweiten Tag in Folge zu. Gateway verbesserten sich um 0,6 % auf 8,97 $, International Business Machines stiegen um 0,3 % auf 101,80 $. Hewlett Packard dagegen rutschten weiter ab um 8,4 % auf 17,28 $, Compaq gaben sogar um 9,5 % auf 10,03 $ nach. Die Investoren können sich offenbar nicht mit der Fusion anfreunden, sagten Händler. Konsumwerte entwickelten sich besser als der Markt. Colgate-Palmolive kletterten um zwei Prozent auf 55,82 $. Das Unternehmen hatte Schätzungen von Analysten bestätigt, die einen Gewinn je Aktie im dritten Quartal von 0,49 $ und für 2001 von 1,92 $ vorhersagen. Außerdem erwarte das Unternehmen ein zweistelliges Gewinnwachstum für 2002. Procter & Gamble legten 0,4 % auf 75,85 $ zu, nachdem die Planzahlen für das laufende Quartal bekräftigt wurden.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%