Mittelfristig unter die Top drei in Deutschland
Ebookers verringert Vorsteuerverlust

Der britische Online-Reiseanbieter Ebookers.com hat im ersten Halbjahr seinen Vorsteuerverlust weiter verringert und sein Vorhaben bekräftigt, bis spätestens Anfang nächsten Jahres einen positiven Cash-Flow zu generieren. Wie das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Montag in London mitteilte, belief sich der Vorsteuerverlust auf 17,2 Millionen Pfund nach 18,5 Millionen Pfund im gleichen Vorjahreszeitraum.

Reuters LONDON. In Deutschland habe das Internet-Reiseportal ein rapides Wachstum verzeichnet, sagte Ebookers-Finanzvorstand Navneet Bali der Nachrichtenagentur Reuters. Mittelfristig wolle Ebookers im deutschen Internet-Reisemarkt über Zukäufe zu einem der drei führenden Anbieter aufsteigen. Bislang dominierten auch im Internet-Bereich die großen Reiseanbieter wie CNN Touristik oder TUI.

Der Ebookers-Aktienkurs am Neuen Markt in Frankfurt kletterte am Vormittag zeitweise um mehr als 25 Prozent auf ein Jahreshoch von 6,77 Euro. Am Nachmittag notierten die Titel in einem festen Marktumfeld noch mit 2,80 Prozent im Plus bei 5,50 Euro. Ebookers-Titel sind neben dem Neuen Markt noch an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq und an der Londoner Börse gelistet.

Im ersten Halbjahr 2001 verzeichnete die größte europäische Internet-Reiseagentur den Angaben zufolge einen Umsatz von 73,4 (30,2) Millionen Pfund. Der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag mit 12,1 Millionen Pfund leicht über dem Vorjahreswert von 11,9 Millionen. Ebookers bekräftigte jedoch seine Prognose, im vierten Quartal 2001 oder im ersten Quartal 2002 einen positiven Cash Flow zu erwirtschaften. Im ersten Halbjahr seien 3,8 Millionen Pfund an liquiden Mitteln abgeflossen.

Mittelfristig strebe Ebookers zudem eine Bruttogewinnmarge von 13 Prozent an, sagte Bali. Erreicht werden solle das vor allem über eine Erweiterung der Pauschalreiseangebote und weitere neu eingeführte Services wie Autovermietung oder Hotelbuchung. Langfristig sollten sich Ebookers-Kunden ihr persönliches Komplett-Angebot über die Website zusammenstellen können. Im ersten Halbjahr habe die Bruttogewinnmarge bei einem Rohertrag von 9,0 Millionen Pfund bei 12,24 Prozent gelegen.

Rund 60 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Ebookers dem Finanzvorstand zufolge derzeit noch in seinem Kernmarkt Großbritannien. Innerhalb der nächsten zwei Jahre könne jedoch vor allem Deutschland zu einem weiteren Kernmarkt aufsteigen. "Das Potenzial auf dem deutschen Markt ist enorm hoch", sagte Bali. Der Umsatz im Deutschlandgeschäft habe sich in den ersten sechs Monaten 2001 im Vergleich zum Vorjahr um 150 Prozent verbessert, sagte er, ohne nähere Angaben zu machen. "Wir wollen für deutsche Kunden mehr Pauschalreisen offerieren und hoffen, im nächsten Jahr entsprechende Anbieter zukaufen zu können". Ebookers verfüge über einen gesunden Bestand an liquiden Mitteln und wolle auch eigene Aktien als Akquisitionswährung nutzen. Zum 30. Juni beliefen sich die Bargeldreserven von Ebookers den Angaben zufolge auf 28,9 Millionen Pfund nach 31 Millionen Pfund zum 31. März.

Ebookers hat sich von einem reinen Online-Flug-Verkäufer zu einem breiten Internet-Reiseanbieter entwickelt. Zuletzt hatte Ebookers Mitte Juli den britischen Pauschalurlaub-Anbieter The First Resort übernommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%