Mittelmäßige Orders für Kursbewegungen ausreichend
Neuer Markt: Schwächer bei dünnen Umsätzen

Der Frankfurter Neue Markt zeigte sich am Dienstagmittag schwächer. Mittelmäßige Orders reichten aus, um die Kurse zu bewegen.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat sich am Dienstagmittag auf Grund schwacher Vorgaben aus den USA schwächer präsentiert. Es sei wie in den vergangenen Tagen nichts los, sagte ein Händler. Generell reichten mittelmäßige Orders aus, um die Kurse zu bewegen. Die Umsätze seien dünn, es gebe keine Nachrichten, hieß es.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab bis gegen 13.00 MESZ um 0,27 % auf 5479,37 Punkte nach. Das Blue-Chip-Barometer Nemax-50 erhöhte sich dagegen leicht um 0,18 % auf 6226,41 Zähler.

Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Montag 2,76 % auf 3981,57 Zähler eingebusst. Händler rechneten am Dienstag mit einer freundlichen Eröffnung der Nasdaq. Das sei der Grund, warum der Neue Markt nicht weiter einbreche, sagte ein Börsianer. Der Nasdaq-Future deutete mit einem Plus von 24,50 Punkten auf eine positive Tendenz.

Einen positiven Börsenstart am Neuen Markt verbuchten die Aktien der niederländischen aeco AG. Die Papiere eröffneten den Handel erstmals mit 16 Euro und legten im weiteren Verlauf auf 16,40 Euro zu. Am Mittag notierten die Aktien wieder leichter bei 15,70 Euro. Die Papiere des Herstellers von Prüf- und Fertigungsverfahren für die optische und magnetische Datenträger-Industrie wurden zu 14 Euro am oberen Ende der Preisspanne ausgegeben.

Die IT-Dienstleister 1Value AG aus Ingolstadt teilte am Vormittag mit, seine bis zu zwei Mill. Aktien könnten im Rahmen eines Auktionsverfahren zwischen dem 27. Juli und dem 4. August zu einem Mindestgebot von 13 Euro gezeichnet werden.

Die Aktien von Brain International gehörten am Dienstag zu den größten Verlierern am Neuen Markt, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, es sei im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die Papiere gaben um mehr als 20 % auf 14 Euro nach. Zu den größten Gewinnern am Neuen Markt gehörten die Aktien der Mosaic Software AG. Die Papiere legten um mehr als 14 % auf 29,15 Euro zu. Es gebe mehrer kleine Käufer von privater Seite, sagte ein Händler. Zudem sehe es so aus, als versuche der Kurs die Marke von 30 Euro zu überwinden. Die Allgeier AG hat von der Autovermietungsgesellschaft Europcar einen Auftrag über eine umfassende Integration eines Dokumentenmanagement-Systems erhalten, was Händlern zufolge ein Kursplus von mehr als neun Prozent auf 23,02 Euro auslöste.

Ausgesprochen ruhig zeigt sich das Geschäft im Handel per Erscheinen. Die Aktien der Adphos AG wurden am Montagmittag bei Umsätzen von rund 3000 Stücken bei der Börsenmakler Schnigge AG mit 21 zu 23 Euro taxiert. Die Bookbuildingspanne beträgt 16 bis 20 Euro. Angesichts fehlender limitierter Aufträge nach unten könne die Taxe bis zum Zeichnungsfristende am Mittwoch auch noch nachgeben, sagte Schnigge-Händler Norbert Empting. Vorerst nach unten abgesichert sei jedoch das Niveau von Lion Bioscience , hieß es. Die Taxe lag mit 70 zu 74 Euro jedoch etwas niedriger als am Vortag zur selben Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%