Mizuho Holdings legten mehr als 6 Prozent zu
Börse Tokio schließt fester

Händlern zufolge hat sich die Hoffnung der Investoren verstärkt, die Regierung könnte mit öffentlichen Geldern dem angeschlagenen Bankensystem unter die Arme greifen.

Reuters TOKIO. Der Nikkei-Index schloss 2,25 % fester bei 9530,44 Punkten, der Topix-Index gewann 2,44 % auf 936,22 Zähler. Die Aktien der nach Vermögenswerten weltgrößten Bankengruppe Mizuho Holdings legten mehr als 6 Prozent zu.

Einem Bericht der Zeitung "Nihon Keizai Shimbun" zufolge plant die Finanzaufsicht FSA, den Preis für die Ablösung fauler Kredite von Banken zu erhöhen um damit den Verkauf an die mit der Abwicklung betrauten Resolution and Collection Group (RCC) zu beschleunigen. Für eine solche Maßnahme seien öffentliche Gelder notwendig.

Analysten werteten dies als erneutes Zeichen dafür, dass die japanische Regierung die Schwierigkeiten der Banken rascher angehen könnte als bisher erwartet. Die Bank von Japan hatte in der vergangenen Woche überraschend angekündigt, Aktien direkt von Banken kaufen zu wollen. Angesichts der drastischen Kursverluste hatten die Vermögensbestände der Kreditinstitute in den vergangenen Monaten stark an Wert verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%