Mobilcom-Kurs bricht ein
Repower macht Wachstumswerten Mut

Es ist geschafft: Nach einer Durststrecke von rund einem Dreivierteljahr konnte der Neue Markt am Dienstag einen Börsenneuling begrüßen. Das macht Mut, auch wenn der Impuls zu schwach war, um den Gesamtmarkt in Aufbruchstimmung zu versetzen.

FRANKFURT/M. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, doch sie gibt zumindest einen Hinweis darauf, dass sich die frostige Zeit dem Ende neigt. Der erfolgreiche Börsenstart der Hamburger Repower AG ist auch ein Zeichen dafür, dass der Neue Markt erwachsener, die Akteure reifer geworden sind. Denn trotz der Meldungen über die fünffache Überzeichnung der Emission stürzten sich die Anleger zum Börsendebüt nicht auf das Papier. Zu einem Preis von 41 Euro ausgegeben, pendelte der Titel des Neulings zwischen 42,25 Euro und 44,30 Euro in einer relativ schmalen Bandbreite. Am Abend schloss der Kurs bei 44 Euro. Die Zeiten der horrenden Zeichnungsgewinne mit allen daraus folgenden Absurditäten scheinen passé.

Dass sich die privaten Anleger bei der Emission zurückhielten, zeigt auch, wie verunsichert die meisten noch sind. Ein einziges erfolgreiches Börsendebüt reicht nicht aus, um dieses Misstrauen zu vertreiben. Doch es ist ein Anfang. Dadurch ermutigt werden sicher Pläne wieder hervorgeholt, die nach der Bruchlandung des Erotikanbieters Private Media in den Schubladen verschwunden waren. Dem Gesamtmarkt verlieh der Start vorerst wenig Impulse. Am Abend schloss der Nemax All Share bei 1 025 Punkten 0,2 % unter Vortagesniveau, der Nemax 50 verlor leicht auf 1 024 Zählern.

Auch die direkte Konkurrenz aus dem Umfeld der erneuerbaren Energien zeigte sich von dem Repower-Starterfolg weitgehend unbeeindruckt. Der leichte Kursanstieg von Plambeck um 2,3 % auf 20,95 Euro war eher auf die Meldung zurückzuführen, dass das Unternehmen seine Dividende für 2001 auf 0,25 Euro mehr als verdoppeln will. Den Jahresüberschuss bezifferte der Windparkspezialist auf 11,1 Mill. Euro nach 4,3 Mill. Euro im Vorjahr. Die Gesamtleistung der Gesellschaft hat sich auf 206 Mill. Euro mehr als verdoppelt. Bei P & T Technologie bewegte sich der Kurs vor der Bilanzpräsentation am Mittwoch wenig. Auch die Papiere von Umweltkontor (+1,14 % auf 7,10 Euro), die Firma verfehlte ihre Prognosen für 2001 leicht, will aber in diesem Jahr weiter deutlich wachsen, pendelten um den Vortageskurs. Einzig Energiekontor und Nordex legten deutlich zu.

Starken Gegenwind spürte in den vergangenen Monaten der Chef der Mobilcom AG, Gerhard Schmid. Nun scheinen seine Energiespeicher leer zu sein. Der Gegner France Télécom hat den Kampf für sich entschieden, Schmid zieht sich zurück. Seine Aktien werden nicht von den Franzosen direkt, sondern von Banken übernommen. Die Pflicht zu einem öffentlichen Übernahmeangebot soll wohl umgangen werden. In der Konsequenz gab der in den vergangenen Tagen durch Spekulationen nach oben getriebene Kurs um 9,67 % auf 13,55 Euro nach. Deutlich büßte im Nemax 50 der Kurs von Rhein Biotech ein. Das Papier verlor nach der Veröffentlichung eines schwächeren Ergebnisses für 2001 gut 4 % auf 43,70 Euro.

Weiter nach oben ging es am Dienstag für Internationalmedia: Der Titel konnte weitere 8,19 % auf 9,78 Euro gewinnen und hat sich von seinem kürzlichen Tief, das knapp über 6 Euro lag, nun schon sehr deutlich abgesetzt. Mit RTV gehörte ein zweiter Vertreter der Medienbranche zu den Tagesgewinnern. Die TV-Tochter des Ravensburger Spieleverlages kehrte mit Unterstützung der Muttergesellschaft in die schwarze Zahlen zurück. Das bescherte der Aktie ein Plus von 5,93 % auf 1,43 Euro. Deutlich zulegen konnte in der zweiten Reihe auch SoftM. Gewohnt gute Ergebnisse schlugen sich in einem Plus von 10,31 % auf 7,17 Euro nieder.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%