Mobilcom überrascht Analysten
Nemax-Indizes bleiben im Minus

Der Neue Markt hat am Donnerstagmorgen auf breiter Front deutlich nachgegeben, was Aktienhändler auf die schlechten Vorgaben von den US-Börsen und pessimistische Konjunkturprognosen zurückführten.



rtr FRANKFURT. Im Blickpunkt des Handels standen nach Vorlage von Geschäftszahlen die Aktien von Mobilcom, Aixtron und United Internet. "Ohne Besserung in den USA wird sich auch der Neue Markt nicht nachhaltig erholen können", sagte ein Händler. Am Donnerstag fielen beide Indizes des deutschen Wachstumssegmentes um knapp zwei Prozent. Lediglich drei der 50 Blue Chips konnten gegen die Marktstimmung leicht zulegen. Am Mittwoch hatte die US-Technologiebörse Nasdaq erstmals seit Ende Juli wieder unter der Marke von 2000 Punkten geschlossen.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab im frühen Geschäft 1,76 % auf 1179 Punkte ab, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips verloren 2,16 % auf 1126 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes bereits wegen der schwachen Prognosen des US-Technologiekonzerns Cisco Systems deutlich nachgegeben. Der All-Share-Index büßte 2,5 % und der Auswahlindex sogar 3,6 % ein. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte den Handel mehr als drei Prozent schwächer bei 1966 Punkten beendet

Mobilcom übertrifft Erwartunen

Zu den Kursgewinnern unter den Blue Chips gehörte das Index-Schwergewicht Mobilcom, nachdem das Telekommunikationsunternehmen am Morgen Zahlen zum ersten Halbjahr vorgelegt hatte. Mobilcom legte knapp ein Prozent auf 15,42 ? zu. Nach Firmenangaben beläuft sich das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) inklusive UMTS-Kosten im ersten Halbjahr 2001 auf minus 31,12 Mill. ? nach plus 65,17 Mill. ? in der Vorjahresperiode. Der Umsatz sei in den ersten sechs Monaten auf 1,4 (1,05) Mrd. ? gestiegen. Analysten hatten mit einem höheren Umsatz, aber auch einem deutlich höheren Verlust gerechnet. Unterdessen stuften die Analysten der WestLB die MobilCom-Aktie herunter auf "Sell" von "Outperform" und verwiesen dabei auf die ihrer Einschätzung nach unzureichende Umsatzentwicklung.

United Internet unter Druck

Im Blickpunkt des Handels standen die Papiere der United Internet AG, die am Vormittag gut 15 % auf 3,01 ? verloren. Händler führten den Abschlag auf den hinter den Erwartungen zurückbleibenden Umsatz des Konzerns und die schlechte Entwicklung bei AdLink, einer Mehrheitsbeteiligung von United Internet, zurück. Am Morgen hatte die United Internet mitgeteilt, im ersten Halbjahr 2001 den Vorsteuerverlust (Ebt) auf 14,1 (Vorjahreszeitraum minus 20,2) Mill. ? verringert zu haben. Der Umsatz habe sich um 25,2 % auf 114,2 Mill. ? erhöht und blieb damit hinter den von Reuters zuvor befragten Analysten zurück, die im Schnitt mit Erlösen von 120,33 Mill. ? gerechnet hatten.

Die Titel des designierten Nemax 50-Absteigers Kinowelt Medien stürzten im frühen Handel um 15 % auf ein Jahrestief von 1,64 ?. Am Dienstagabend hatte die Deutsche Börse entschieden, dass Kinowelt Ende September den Auswahlindex verlassen müsse.

Marktumfeld belastet auch Aixtron

Die Anteilsscheine von Aixtron verloren bei stark schwankenden Kursen bis 11.10 Uhr MESZ 1,75 % auf 25,86 ?. Am Mittwochabend hatte der Hersteller von Anlagen für die Produktion von Verbindungshalbleitern bekannt gegeben, im zweiten Quartal den Konzernüberschuss im Rahmen der Erwartungen auf 7,8 Mill. ? nach 5,2 Mill. ? im Vorjahreszeitraum gesteigert zu haben. Außerdem sei für das Gesamtjahr die Prognose beim Konzernumsatz auf nunmehr 239 Mill. ? angehoben worden, was einer Steigerung von 51 % gegenüber dem Vorjahr entspreche. Die Aktie werde vom allgemeinen Marktumfeld belastet, sagten Händler zu der Kursentwicklung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%