Mobilfunkanbieter möchte der Erste auf dem Markt sein
Mobilcom prüft Zusammenarbeit mit weiteren UMTS-Netzausrüstern

dpa BÜDELSDORF. Im Wettlauf um UMTS-Mobilfunkkunden verschärft die Mobilcom AG das Tempo. Das Unternehmen prüft nach eigenen Angaben vom Dienstag die Zusammenarbeit mit Siemens, Nokia und Alcatel als zusätzlichem Ausrüster für den Aufbau des UMTS-Netzes. Mit dem schwedischen Anbieter Ericsson hatte Mobilcom bereits im vorigen Oktober ein Abkommen geschlossen. Mit einem weiteren Lieferanten hätte man die Möglichkeit, das Netz noch schneller zu installieren, erklärte Mobilcom.

Den Start des UMTS-Netzes plant das Büdelsdorfer Unternehmen für Mitte 2002. Mit zwei Ausrüstern würde man auch ein höheres Maß an Planungssicherheit in allen Bereichen bekommen, hieß es. "Wir wollen als Erster mit UMTS auf dem deutschen Markt sein", sagte Mobilcom-Chef Gerhard Schmid. "Dieses Ziel hat höchste Priorität. Wir nutzen alle Möglichkeiten, um diesen Vorsprung für Mobilcom zu sichern."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%