Model heiratete in England
Claudia Schiffer: Hochzeit ohne Fans

Es war eine Model-Hochzeit mit Schönheitsfehlern. Claudia Schiffer (31) erntete an ihrem großen Tag Buhrufe und Pfiffe von Hunderten enttäuschter englischer Fans.

dpa LONDON. Die Schaulustigen hatten zum Teil stundenlang gewartet und dabei heftigen Regenschauern getrotzt, um einen Blick auf die Märchenbraut erhaschen zu können. Doch als der große Moment am Samstagabend endlich da war, sahen sie nur eine Schuhspitze: Hinter Decken und unter einem Schirm verborgen, ließ sich die Schöne von ihren Bodyguards schnell zu einem Bentley mit abgedunkelten Scheiben bringen und zum Hintereingang der idyllischen Dorfkirche fahren, in der sie dem Londoner Filmproduzenten Matthew Vaughn (31) das Jawort gab.

Die Glücklichen, die zur Trauung in der 700 Jahre alten St. James's Church von Shimpling in Ostengland geladen waren, genossen die Zeremonie nach eigenen Angaben sehr. Für Claudia Schiffer, die beruflich schon so oft Brautmode auf dem Laufsteg vorgeführt hatte, war es diesmal ernst. Wie eine Märchenprinzessin soll sie ausgesehen haben. Die angeblich über 160 000 Euro teure Robe hatte ihr alter Freund, der römische Modeschöpfer Valentino, entworfen. Das schulterfreie Kleid mit nur angedeutetem Dekolleté war eng tailliert und ging dann in einen weit geschnittenen Rock über. Die vier Meter lange Schleppe fiel weit ausladend nach hinten. Der Schleier war noch einen Meter länger. "Wunderbar", sagte Valentino nach der Trauung.

Auch Ex-Tennis-Star Boris Becker meinte: "Es war sehr schön." Andere Gäste zeigten sich ebenfalls begeistert, darunter Madonna- Gatte Guy Ritchie - sie selbst spielte in London Theater - und Sting- Partnerin Trudie Styler. Pfarrer Ian Friars sagte: "Es war ein wunderbarer Gottesdienst." Die enttäuschten Fans äußerten sich anders. Janet Damant (57) fragte: "Wie kommt jemand nur auf die Idee, sich an seinem Hochzeitstag hinter Decken zu verbergen?" Die Rentnerin Betty Pearson (72) vermutete: "Vielleicht war ihr kalt."

Die Zeitung "Mail on Sunday" hatte eine andere Erklärung: "Ohne Zweifel wird ihre Zurückhaltung etwas mit dem 450 000 Pfund-(720 000 Euro-)Deal mit dem Promi-Magazin "Hello!" zu tun gehabt haben." Die Psychologin Conny Schiwek-Wien warb dagegen um Verständnis: "Vielleicht wollte eine so öffentliche Person wie Claudia Schiffer einmal im Leben etwas ganz für sich allein haben." Schiffers Sprecher sagte: "Es ist der glücklichste Tag ihres Lebens, da kann sie so privat sein wie sie will."

Fotograf wollte "Vögel beobachten"

Leibwächter waren allgegenwärtig. Sie hatten auch kein Erbarmen mit einem deutschen Fotografen, der sich vor der Kirche in einem Baum versteckt hatte. Er gab an, Vögel beobachten zu wollen. Nach der Trauung feierten die etwa 300 Gäste auf Coldham Hall, dem nahe gelegenen Landgut, das Schiffer und Vaughn erst vor wenigen Wochen für acht Millionen Euro erstanden hatten. Der einzige Zugangsweg war gesperrt, das ganze Anwesen wurde streng bewacht.

Schenken konnte man dem Paar eigentlich nur noch Selbstgebasteltes, denn sein Gesamtvermögen wird auf 72 Millionen Euro geschätzt. Dennoch lag in London eine Geschenkeliste aus. Das Sortiment reichte von einem silbernen Öl- und Essig-Ständer für 1100 Euro bis zu einer schlichten Butterschale für 27 Euro. Bräutigam Matthew Vaughn soll Claudias Herz übrigens auch mit einem Geschenk erobert haben - mit einer Schildkröte.

Die Feier hatte die Braut dem Vernehmen nach in enger Absprache mit ihrer Mutter Gudrun aus Rheinberg organisiert. Zu Essen gab es Gutbürgerliches: als Hauptgang Steak mit Pommes frites und zum Nachtisch Eis oder Apfelkuchen. Bis tief in die Nacht tanzten die Gäste zu Hits der 80er Jahre wie Nenas "99 Luftballons". Am Sonntagmorgen stand zur Wiederauffrischung ein Fußballspiel zwischen den englischen und den deutschen Gästen auf dem Programm. Die englische Mannschaft mit Kapitän Matthew Vaughn schlug das deutsche Team unter Führung von Boris Becker dabei mit 6:2. In der ersten Hälfte stand Becker im Tor und ließ dabei zwei Bälle durch. "Claudia hat nicht gespielt", sagte ein Sprecher. "Sie hat vom Rand aus zugesehen."

Die Hochzeitsreise geht nach Informationen des "Sunday Mirror" in die Karibik. Schiffer, das "Gesicht der 90er Jahre", hatte sich 1994 mit dem Zauberkünstler David Copperfield verlobt, den sie ein Jahr zuvor in Berlin kennen gelernt hatte. Viele sahen diese Beziehung jedoch nur als PR-Gag. Nach der Trennung von Copperfield war sie 1999 zunächst mit dem britischen Geschäftsmann Tim Jeffries zusammen, dann lernte sie in London Matthew Vaughn kennen. Dieser schaffte, was sich so viele Männer erträumt hatten, und führte das "Topmodel der Topmodels" (Paris Match) zum Traualtar. Nach Darstellung der britischen Presse ist Vaughn noch ein echter Mann: Er kann unter anderem selbst Öl nachfüllen. Das habe Seltenheitswert im internationalen Jetset.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%