Mögliche juristische Probleme
Experten raten zur Vorsicht beim Kauf von Auslandsimmobilien

Ferienimmobilien im sonnigen Süden stehen bei den Bundesbürgern mittlerweile hoch im Kurs. Doch nach Einschätzung von Peter Schöllhorn von der Deutschen Schutzvereinigung für Auslandsimmobilien gehen viele Interessenten sehr blauäugig und unüberlegt zu Werk.

AP FRANKFURT/M. Gerade der Kauf eines Domizils im Ausland erfordere viel Umsicht, sagte der Experte der Zeitschrift `Fonds Magazin" der DGZ Deka Bank.

Oberstes Gebot beim Kauf von Immobilien im Ausland: Finger weg von Schnäppchen, mit deren Verkauf es der Makler oder bisherige Eigentümer sehr eilig habe, warnen die Experten. Ganz zu schweigen von den Überraschungen die Eigentümer erleben könnten, wenn sie zum ersten Mal außerhalb der Saison den Ort besuchen. Belebte Städtchen wirkten wie ausgestorben, unbefestigte Wege verwandelten sich in reißende Bäche und schlechte gedämmte oder beheizte Häuser ließen die neuen Besitzer frösteln. Schöllhorn schätzt, dass durch unüberlegte Kaufentscheidungen schon Verluste von Hunderten Millionen Mark entstanden sind.

Zugleich weisen die Experten auf mögliche juristische Probleme hin. So würden in Spanien, Italien und Portugal meist Anzahlungen von zehn Prozent des Kaufpreises verlangt. Dies sei in einem Vorvertrag geregelt, der jedoch keine Auswirkungen auf die Besitzverhältnisse habe. Vorverträge werden den Angaben zufolge dort auch nicht notariell beglaubigt. Der Käufer habe daher kaum Sicherheiten. Mache sich der Verkäufer mit der Anzahlung aus dem Staub, bleibe nur der Gang vor Gericht.

Wer sich einen Urlaubsdomizil oder Altersruhesitz im Ausland kaufen wolle sollte daher sieben Fragen beachten, empfehlen die Experte:

- Unterscheidet sich der verlangte Kaufpreis vom ortsüblichen Marktpreis?

- Kann der Verkäufer/Eigentümer einen aktuellen Grundbuchauszug und die Baugenehmigung vorlegen?

- Bei Altbauten: Ist die Bausubstanz in Ordnung? Lohnt sich eine Sanierung verglichen mit einem Neubau?

- Steht die Finanzierung der Immobilie einschließlich der Nebenkosten?

- Ist die Infrastruktur ausreichend? Sind zum Beispiel Geschäfte und Ärzte problemlos zu erreichen ?

- Reichen die Kenntnisse der Landessprache aus?

- Wer kümmert sich um Wohnung und Haus, wenn der neue Besitzer längere Zeit nicht da ist?

Weitere Informationen zum Thema: http://www.lbs.de
http://www.dsa-ev.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%