Archiv
Molkereiprodukte sicher vor BSE und MSK

dpa Berlin. Milch- und Molkereiprodukte können nach Angaben des Verbandes der Milchindustrie ohne Sorgen vor einer Gefährdung durch BSE oder Maul- und Klauenseuche (MKS) verzehrt werden. Nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen seien diese Produkte unbedenklich, sagte der Vorsitzende des Verbandes, Manfred Tag, vor Journalisten am Dienstag in Berlin.

Für eine Übertragbarkeit von BSE auf Milch gebe es derzeit keine Hinweise. Versuche, Mäuse mit Milch von BSE-erkrankten Kühen zu infizieren, seien negativ verlaufen. Kälber, die Milch von BSE- kranken Kühen bekamen, wurden ebenfalls nicht krank. In Milch oder Milchdrüsen seien niemals Erreger gefunden worden.

Zur Frage der Gefährdung von Menschen durch den MKS-Virus zitierte der Verband Bernd Haas von der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere. Auch im Fall einer Einschleppung nach Deutschland bestehe für den Verbraucher unter den üblichen Hygiene- Bedingungen keine Gefahr. Es handele sich auch nach Angaben der EU- Kommission um eine für den Menschen ungefährliche Seuche. Außerdem werde der Erreger beim Pasteurisieren, Erhitzen oder Änderung des pH- Wertes schnell abgetötet.

Wirtschaftlich hat die BSE-Krise die Milchindustrie insgesamt wenig beeinträchtigt. Steigerungen bei Käse und Frischmilch hätten Absatzschwierigkeiten bei Milch- und Molkepulver sowie Einschränkungen beim Export gegenüber gestanden. Einen Run gab es auf Bio-Milchspezialitäten. Insgesamt habe Bio-Milch aber nur einen Anteil von rund 1 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%