Mombasa sei als mögliches Ziel bekannt gewesen
Mossad hatte Informationen über geplanten Anschlag

Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad hatte vor dem Anschlag in Mombasa Informationen über einen geplanten Anschlag des Terrornetzwerks El Kaida in Afrika.

HB/dpa JERUSALEM. Der israelische Rundfunk meldete am Dienstag, Mombasa sei als eines der möglichen Ziele bekannt gewesen. Der Mossad habe jedoch nicht gewusst, dass Israelis Ziel der Anschläge sein würden. Direkt nach den Anschlägen hatte es noch geheißen, der israelische Geheimdienst sei überrascht worden.

Dem Radiobericht zufolge sagte der Chef der Forschungseinheit des israelischen Militärgeheimdienstes, Jossi Kuperwasser, vor dem parlamentarischen Ausschuss für Außen- und Sicherheitsfragen, die dem Mossad vorliegenden Informationen seien sehr allgemein und nicht zeitspezifisch gewesen.

Bei dem Selbstmordanschlag auf ein von Israelis geführtes Hotel nahe der kenianischen Küstenstadt Mombasa waren am vergangenen Donnerstag neben den 3 Attentätern 13 weitere Menschen getötet worden. Der Versuch der Terroristen, nahezu zeitgleich ein in Mombasa gestartetes israelisches Passagierflugzeug mit Raketen abzuschießen, schlug fehl.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%