Monti lehnt Stellungnahme ab
Daimler muss mit EU-Strafe von 70 Mill. Euro rechnen

Die Europäische Kommission wird gegen den DaimlerChrysler-Konzern nach Angaben aus Kreisen wegen der Behinderung grenzüberschreitender Autoverkäufe voraussichtlich ein Bußgeld von rund 70 Mill. ? verhängen.

Reuters FRANKFURT. In mit dem Fall vertrauten Kreisen hieß es am Dienstag, der Konzern müsse mit einer Strafe in dieser Größenordnung rechnen. In EU-Kommissionskreisen in Brüssel hatte es bereits zuvor geheißen, die Behörde werde eine "seriöse" Geldstrafe verhängen. Die Geldstrafe solle am Mittwoch ohne weitere Debatte der EU-Kommission verhängt werden. Das Strafgeld gegen Daimler-Chrsyler erreicht damit aber nicht die Höhe der Rekordstrafe gegen den VW-Konzern, den die EU-Kommission 1998 wegen ähnlicher Vorwürfe ein Bußgeld von 202 Mill. DM verhängt hatte.

Ein Sprecher von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti lehnte eine Stellungnahme zu den Angaben aus den Kreisen ab. Auch ein Sprecher des Stuttgarter Konzerns gab keinen Kommentar ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%