Moody´s Investor
Rating-Agentur stärkt Vertrauen in die Banken von Mittel- und Osteuropa

Die internationale Rating-Agentur Moody' Investors Service hat sich in einem Sonderbericht gestern zuversichtlich über die weitere Entwicklung der Geschäftsbanken in Mittel- und Osteuropa geäußert. Für deren Aufschwung, der von Land zu Land verschieden stark sei, macht Moody's den Transfer von Know-how strategische Investoren verantwortlich, deren Engagement das Vertrauen in die Banken der Region gestärkt habe.

jow PRAG. Ungarn, Polen und Estland sieht Moody's an der Spitze bei der Bankenentwicklung. Slowenien sei ebenfalls fortgeschritten, bleibe aber aufgrund der Staatsdominanz in den größten Geschäftsbanken ein Sonderfall. Tschechien habe er verspätet mit der Reform des Banksektors angefangen. Auch die Slowakei, Kroatien, Lettland, Litauen und Bulgarien müssten noch einen weiten Weg gehen. Schlechte Noten stellt Moody`s Russland und Rumänien aus.

Mit Ausnahme der ungarischen Sparkassen OTP Rt., in der bisher kein strategischer Investor eine Mehrheit erhielt, sei die positive Entwicklung in anderen Banken mit deren Übernahme durch westeuropäische und us-amerikanische Banken verbunden gewesen. OTP sei die einzige Bank, die sich mit lokalem Management an die Spitze der Region vorgearbeitet habe. Die Finanzstärke der Bank - bisher laut Moody's mit D+ eine der besten der Region - werde nun für eine Aufwertung revidiert.

Unter den anderen Banken zeichnet sich Moody's zufolge eine begrenzte Gruppe westlicher Banken ab, die in der Region expandieren. Im Falle Östereichs, das ein historisch-strategisches Interesse an Mittelosteuropa hege, seien dies vor allem die Erste Bank sowie die zum Konzern der Münchner HypoVereinsbank gehörige Bank Austria. Die Erste habe sich durch den Erwerb der Sparkassen Ceska Sporitelna (Prag) und Slovenska Sporitielna (Bratislava) eine starke Stellung im breiten Kundengeschäft aufgebaut. Die Bank Austria sei zwar weniger erfolgreich, habe aber neben ihrem polnischen Engagement bei der PBK eine eigene Präsenz in der Region aufgebaut. Die RZB sei mit der Tatra Banka in der Slowakei erfolgreich. Weniger sichtbar sei die von der Bayerischen Landesbank kontrollierte BAWAG an. Für Österreichs Banken ist die Region besonders wichtig: Zu Hause seien die Institute kaum profitabel, so dass Mittelosteuropa mit höheren Gewinnmargen Umsatz Gewinn und Aktienrenditen vorantreiben müsse.

In Deutschland sieht Moody's die HypoVereinsbank als die Bank mit der "bei weitem" besten Strategie für die Region - mit dem Ziel, gemeinsam mit der Bank Austria eine überregionale Gruppe für Mitteleuropa aufzubauen. In Polen gehören der Gruppe die Banken BPH und PBK, die Moody's zufolge "wahrscheinlich zu einem gewissen Zeitpunkt fusioniert werden". Die Hypo-Vereinsbank zählt ferner zu den aussichtsreichen vier Bietern zur Übernahme der vormals skandalumwobenen tschechischen Großbank Komercni Banka. Eine größere Bedeutung komme daneben den Engagements der Commerzbank und der Deutschen Bank, die aber in Polen mit Bankenübernahmen bzw. -fusionen Probleme gehabt hätten. Sehr zurückhaltend gebe sich die Dresdner Bank. Dier Bankgesellschaft Berlin und die Bayerische Landesbank seien bisher nur vereinzelt engagiert.

Zunehmend wichtige Spieler kommen inzwischen auch aus Italien und Belgien. Die UniCredito Italiano ist - zum Teil gemeinsam mit der deutschen Allianz, was Moody's nicht erwähnt - bereits in vier Ländern engagiert: Polen, Bulgarien, Kroatien und der Slowakei. Auch für die Komercni Banka in Prag ist UniCredito im Finale. Geplant sei ferner, eine Minderheit an der kroatischen Großbank Zagrebacka Banka zur Kontrolle auszubauen, die litauische Bank LZUB und die polnische Leasing-gesellschaft EFL zu übernehmen.

Im vergangenen Jahr wesentlich stärker geworden ist die Präsenz der belgischen KBC-Gruppe, die mit der tschechischen Großbank CSOB/IPB über eines der größten - aber auch schwierigsten - Bankinstitute in der Region verfügt. Die polnische Kreditbank, die auch in der Ukraine engagiert ist, und die ungarische K&H Bank (gemeinsam mit ABN Amro) ergänzen das Portfolio. Doch Moody's erwartet nun, dass die KBC ihre Engagements zunächst konsolidiert und nicht weiter expandiert.

Während die Pionierbanken der ersten Reformjahre - die niederländishen ABN Amro und ING - ihre Engage-ments in der Region drosseln und französische Institute sich erst lang-sam vorwagten, erwartet Moody's eine kontrollierte Expansion der Citibank. Für diese gehöre Mittelosteuropa zur Europa-Strategie. Die Citibank sei so bisher der einzige Global Player in Mittelosteuropa.



Strategische Beteiligungen an mittel- und osteuropäischen Banken

Bank

Beteiligung und Kontrolle

Bulgarien

BulbankUnicredito
United Bulgarian Bank

National Bank of Greece

ExpressbankSociété Générale
  

Kroatien

Zagrebacka BankaPrivate sector (Unicredito is large minority shareholder)
Splitska BankaUnicredito
Privredna Banka ZagrebBCI (now Intesa)
Rijecka BankaBayerische Landesbank
  

Tschechien

CSOB + IPBKBC
Ceska SporitelnaErste Bank
Zivnostenska BankaBankgesellschaft Berlin
Agrobanka

GE

Capital

Komercni Banka

To be privatised this year
  

Estland

Hansabank

Swedbank

Eesti UhisbankSEB
Sampo Bank (ex. Optiva)

Sampo-Leonia

  

Ungarn

K&H (+

ABN

AMRO Magyar)
KBC (+

ABN

AMRO)
MKB

Bayerische Landesbank

+

BAWAG

Budapest Bank

GE

Capital
CIBBCI (now Intesa)

OTP

Private sector (no single major shareholder)
  

Lettland

Unibanka

SEB

Hansabank Latvja

Swedbank

  

Litauen

Vilniuas Bank

(+ Hermis)

SEB

LZUBPossibly Unicredito
  

Polen

PEKAO

Unicredito
Bank SlaskiING
WBK

Allied Irish

Banks
Bank Zachodni

Allied Irish

Banks

Kredyt Bank

KBC

PKO BP

not yet privatised (Polish investors)
BRE

Commerzbank

not yet privatised (Polish investors)

BPH

Bayerische Hypo-und Vereinsbank
Bank Handlowy

Citigroup

PBK

Bank Austria

BIG Bank

Gdanski
BCP +

Eureko

BGZ

not yet privatised (Polish investors)
EFL (leasing company)Possibly Crédit Agricole or Unicredito
  

Rumänien

Banca Romana pentru DezvoltareSociété Générale

Banca Comerciala Romana

State-owned (to be privatised)
Banca AgricolaState-owned (to be privatised)
  

Slowakei

Tatra BankaRZB
Polno?bankaUnicredito
Slovenska Sporitelna

Erste Bank

VUBTo be privatised in the near future
  

Slowenien

SKB BankaSociété Générale
Nova Ljubljanska BankaState-owned
Nova Kreditna Banka MariborState-owned
Quelle:

Moody's

  





Bank-Ratings in Mittel- und Osteuropa

Bank

LT Bank-Einlagen

Finanzielle Stärke

Langfristige Verbindlich-keiten

Kurzfristige Verbindlich-keiten

Kroatien

Croatian Bank

for Recon. & Dev.
--Baa3-
Zagrebacka banka d.d.Ba1DBa1NP
     

Tschechien

Ceska sporitelna, a.s.Baa1E+-P-2
Ceskoslovenska Obchodni bankaBaa1D-P-2

Czech Export Bank

, a.s.
--Baa1-
Komercni banka a.s.Baa2E+-P-2
Zivnostenska banka, a.s.Baa1D+-P-2
     

Estland

AS HansapankBaa1D+Baa1P-2
AS Sampo PankBaa1E-P-2
Eesti Uhispank(Estonian UnionBk)Baa1D-P-2
     

Ungarn

ABN

AMRO (Magyar) Bank Rt.
A3D-P-2

Budapest Bank Rt

.
Baa2D+-P-2
Kereskedelmi & Hitel Bank Rt. (K&H)A3D-P-2
Magyar Kulkereskedelmi

Bank Rt

. (MKB)
A3D+-P-2

OTP

Bank
Baa1D+-P-2
Postabank es

Takarekpenztar Rt

.
Baa3E-P-3
     

Lettland

Latvijas UnibankaBaa3DBaa2P-3

Parex

Bank
Ba2E+-NP
     

Polen

BIG Bank

GDANSKI S.A.
Ba1D-NP

BRE Bank

S.A.
Baa1D-P-2
Bank

Gospodarki Zywnosciowej SA

(BGZ)

Baa3E+Baa3P-3
Bank Handlowy w Warszawie S.A.Baa1D+-P-2
Bank

Polska Kasa Opieki SA

(PEKAO)

Baa1D+-P-2

Bank Przemyslowo-Handlowy

S.A.

(BPH)

Baa1D-P-2
Bank Slaski S.A.Baa1D+-P-2

Kredyt Bank

S.A.
Baa1D-P-2

Powszechna Kasa Oszczednosci Bank

(PKO BP)

Baa3E+-P-3

Wielkopolski Bank

Kredytowy S.A. (WBK)
Baa1D-P-2
     

Rumänien

Banca Agricola S.A.Caa1E-NP

Banca Comerciala Romana

S.A.
Caa1E+-NP
Banca Romana Pentru DezvoltareCaa1D-NP
     

Slowakei

Pol'nobanka, a.s.Ba2E+-NP

Slovenska sporitelna

, a.s.
Ba2E-NP
Vseobecna uverova banka, a.s. (VUB)Ba2E-NP
     

Slowenien

Nova Kreditna banka

Maribor d.d

.
Baa2D+-P-2
Nova Ljubljanska banka d.d.Baa2D+-P-2

SKB Banka d.d

.
Baa3D-P-3
NP = nicht erstklassig; Quelle:

Moody's

, Stand 31.1.2001
     
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%