Moody’s kappt Bewertung der langfristigen Kreditwürdigkeit – Erwartete Herabstufungen bei deutschen Finanzhäusern werden Refinanzierung verteuern
Kreditwürdigkeit deutscher Banken sinkt

Die Ratingagentur Moody?s hat ihr Urteil zur Kreditwürdigkeit der Commerzbank gesenkt. Die Aussichten für die Ratings deutscher Banken sind schlecht, ihre Refinanzierung kann nächstes Jahr teurer werden. Dagegen sehen Kreditanalysten die Finanzhäuser in Großbritannien, Frankreich und Spanien in einer solideren Lage.

mm/nw FRANKFURT/M. Die Entscheidung kam nicht überraschend. Investoren hatten die Herabstufung des Langfristig-Kreditratings der Commerzbank von "A1" auf "A2" am Mittwochabend durch Moody?s erwartet. Als Grund nannte die Agentur mangelnde Ertragsstärke. "A2" bedeutet gute Qualität, aber etwas anfällig für negative Auswirkungen im Umfeld.

Die Bonitätsaussichten für Finanzhäuser sind schlecht. Weitere Herabstufungen im nächsten Jahr werden befürchtet. Daher reagierte die Börse gestern mit Kursverlusten für deutsche Finanzwerte. "Die fundamentalen Bonitätsdaten werden sich weiter verschlechtern, aber ein Ende ist in Sicht. Nichtsdestotrotz wird es im nächsten Jahr mehr Ratingherabstufungen denn Heraufstufungen geben", sagen die Kreditanalysten von Goldman Sachs.

Besonders schlecht sind die Aussichten für deutsche Banken. Ihre Konkurrenten in Großbritannien, Frankreich und Spanien stehen besser da. "Die Ertragsschwäche wird sich 2003 angesichts des schlechten Konjunkturumfelds fortsetzen", sagt Stefan Best, Analyst der Ratingagentur Standard & Poor?s (S&P). Auch die Moody?s-Analysten Samuel S. Theodore und Johannes Wassenberg sehen deutsche Institute in besonders schwacher Position.

Der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken Rolf-E.Breuer sieht die Ratingherabstufungen mit großer Besorgnis. "Die Verschlechterung der Bonitätsbewertung ist für die Banken nicht nur eine Kosten- sondern eine Existenzfrage", warnt er. Mit einem schlechten Rating komme eine Bank bei bestimmten Interbanken-Geschäften für andere Institute nicht mehr als Geschäftspartner in Frage. Hieraus könnten für die betroffenen Geldhäuser enorme Gefahren entstehen. Breuer forderte von den Ratingagenturen mehr Sorgfalt. Sie müssten sich ihrer Verantwortung sehr bewusst sein, und dürften keine vorschnellen Entscheidungen treffen, ohne vorher die Details mit den betroffenen Banken abzuklären. "Wir sind uns unserer Verantwortung sehr bewusst", sagt Moody?s- Analyst Wassenberg. "Es ist aber unsere primäre Aufgabe, den Investoren unsere Einschätzung zu geben. Wenn Banken in ratingabhängigen Geschäften Probleme bekommen, müssen sie diese Herausforderung selbst lösen."

Betroffen sind vor allem die Commerzbank und die Hypo-Vereinsbank (HVB). Die Münchener wurden von S&P am Montag von "A" auf "A-" herabgestuft mit negativem Ausblick. "Einige Investoren in London halten es durchaus für möglich, dass die HVB oder die Commerzbank auf BBB (mittlere Qualität) herabgestuft werden", sagt Abouhossein. Das wäre ein Novum: Bislang waren Großbanken in Ländern mit einem "AAA"-Rating und wirksamer Aufsicht nie schlechter als mit "A3" und "A-" bewertet, haben die Kreditanalysten der HVB festgestellt. Die einzige Ausnahme bildet bislang der französische Crédit Lyonnais.

Für sich gesehen werde die gestrige Herabstufung der Commerzbank die Refinanzierung nicht verteuern, sagten Händler und Analysten. "Die Herabstufung hat für die Bank keine direkte Auswirkung, da der Markt sie bereits eingepreist hatte. Die Renditeaufschläge entsprachen schon vorher der Bonitätsnote A2 beziehungsweise A-", sagt Analyst Kian Abouhossein von JP Morgan. Auch die Commerzbank selbst erwartet keine höheren Kosten.

Aber weitere Herabstufungen hätten spürbare Auswirkungen. JP Morgan Analyst Abouhossein: "Die Herabstufung einer deutschen Bank auf das BBB-Niveau könnte die Refinanzierung deutlich verteuern. Das gilt auch für Pfandbriefe, denn deren ?AAA?-Rating müsste Moody?s dann ebenfalls herabstufen." Die Bank mit dem größten Hypothekenbuch - die Grundlage für den Deckungsstock von Hypothekenpfandbriefen - ist in Deutschland die HVB. Für alle Banken würde eine Herabstufung auf "BBB" laut Abouhossein bedeuten, dass ihre Refinanzierung teurer wird, da viele Investoren keine "BBB"-Papiere kaufen dürfen. Zudem könnten bei der Emission kurzfristiger Commercial Paper wieder Sicherheiten zu hinterlegen sein.

Im Vergleich zu deutschen Banken gelten britische, spanische und französische Häuser als solider. Sie haben das, was den Deutschen fehlt - robuste Erträge, um auch bei schwacher Konjunktur über die Runden zu kommen, und eine hohe Qualität der Vermögenswerte. Das gute Rating britischer Banken - im Schnitt "Aa2" - werde angesichts starker finanzieller Fundamentaldaten stabil bleiben, sagte gestern Moody?s-Analyst Henry MacNevin. Für Spaniens Banken gab Moody?s-Analystin Maria Cabanyes einen stabilen Ausblick. Auch französischen Häusern hat Moody?s kürzlich einen stabilen Ratingausblick ausgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%