Mori-Rivale verschärft Druck auf Premier
Machtkampf in Japan

dpa TOKIO. In Japan ist am Wochenende ein offener Machtkampf innerhalb der Regierungspartei von Ministerpräsident Yoshiro Mori entbrannt. Sein schärfster Widersacher, der einflussreiche ehemalige Generalsekretär von Moris Liberaldemokratischer Partei (LDP), Koichi Kato, rief zur Revolte gegen den Ministerpräsidenten auf.

Kato, der mit 45 Anhängern die zweitgrößte Machtgruppe in der LDP anführt, drohte, sich bei einem geplanten Misstrauensantrag der Opposition möglicherweise der Stimme zu enthalten. Kato wird seit längerem als möglicher Nachfolger für Mori gehandelt. "Das ist der Beginn eines großen Dramas", wurde der Parteirebell am Wochenende zitiert.

Unterstützung fand Kato außer bei einigen jüngeren LDP-Mitgliedern in seinem Parteifreund Taku Yamasaki. Sollten sich ihre beiden innerparteilichen Machtgruppen im Falle eines Misstrauensantrages enthalten, hätte die Opposition eine realistische Chance, dass der Antrag durch das Unterhaus des Parlaments kommt. In diesem Falle müsste Moris Kabinett geschlossen zurücktreten oder das Parlament für Neuwahlen aufgelöst werden. Moris Dreier-Regierung aus LDP, Komeito und Konservativen verfügt im Unterhaus über 272 Sitze, das Oppositionslager über 190.

Mori steht wegen einer Reihe verbaler Entgleisungen und Skandale auch in seinem eigenen Regierungslager unter wachsendem Druck. Die Umfragewerte für seine Regierung fielen zuletzt unter die Marke von 20 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%