Morientes Matchwinner für Real
Madrid, Manchester und Monaco erledigen Pflichtaufgaben

In der Qualifikation der Champions League blieben bei den drei absoluten Top-Teams Überraschungen aus. Steigern müssen sich dagegen Inter Mailand und Deportivo La Coruna, wollen sie sich für das Millionenspiel qualifizieren.

HB HAMBURG. Die "Nachsitzer" Real Madrid, Manchester United sowie Vorjahresfinalist AS Monaco stehen nach zum Teil klaren Auswärtssiegen in den Hinspielen der dritten Qualifikationsrunde am Mittwoch bereits mit einem Bein in der Gruppenphase und können sich auf Millionen-Einnahmen freuen. Inter Mailand und La Coruna erreichten jeweils ein Unentschieden in der Fremde, was alle Chancen offen lässt. Die Rückspiele finden am 24./25. August statt.

Ausgerechnet "Notnagel" Fernando Morientes war der Mann des Abends im Starensemble von Real Madrid. Obwohl der gegen den eigenen Willen vom AS Monaco zurückgeholte Angreifer auch unter dem neuen Trainer José Antonio Camacho erst spät eingewechselt wurde, erzielte Morientes beide Treffer beim 2:0 (0:0)-Erfolg bei Wisla Krakau. Camacho, der das Traineramt bei den "Königlichen" nach dem enttäuschenden vierten Platz in der vergangenen Saison von Carlos Queiroz übernommen hatte, ging kein Risiko ein und bot beim polnischen Meister alle Topstars auf.

Manchester United dagegen konnte sich beim 2:1 (1:1)-Sieg bei Dinamo Bukarest auch auf seinen zweiten Anzug verlassen. "Nach einem schlechten Start für uns war es sehr erfreulich, wie wir uns erholt und das Spiel noch gewonnen haben", sagte Coach Alex Ferguson. Auch ohne Ruud van Nistelrooy, Kléberson, Wesley Brown (verletzt), Cristiano Ronaldo (Olympia-Teilnahme) und Rio Ferdinand (gesperrt) drehte der Premier-League-Dritte die Partie nach dem frühen Eigentor von Quinton Fortune noch um. Der Waliser Ryan Giggs sowie ein Eigentor von Angelo Alistar sicherten den wichtigen Erfolg.

Beim AS Monaco sprangen zwei Neuzugänge für die beiden abgewanderten Top-Torjäger der vergangenen Champions-League-Saison, Morientes (9 Treffer) und Dado Prso (7), in die Bresche. Mohamed Kallon traf beim 3:0 (1:0)-Erfolg beim slowenischen Meister ND Gorica gleich zwei Mal für die Monegassen, Ernesto Chevanton steuerte vor nur 2800 Zuschauern den dritten Treffer bei. Auch eine Gelb-Rote Karte für Patrice Evra in der 53. Minute brachte den Zweiten der französischen Meisterschaft nicht aus dem Konzept.

Eine Steigerung in den Rückspielen benötigen trotz der guten Ausgangssituation Inter Mailand und Deportivo La Coruna. Insbesondere für die Spanier war das 0:0 beim irischen Meisterschafts-Zweiten FC Shelbourne ein enttäuschendes Ergebnis. Doch auch der Vierte der Serie A steht nach dem 1:1 (1:1) beim FC Basel noch vor einer schweren Aufgabe. "Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Ich bin sicher, dass wir auch in Mailand unsere Chancen haben werden", sagte Basels Torhüter Pascal Zuberbühler, der in der Saison 2000/01 insgesamt 13 Bundesliga-Spieler für Bayer Leverkusen absolvierte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%