Motiv wahrscheinlich Habgier
Fall Jakob: Vermutlich kein sexuelles Motiv

Im Entführungs- und Mordfall des elfjährigen Jakob von Metzler wird ein sexuelles Motiv des Täters immer unwahrscheinlicher. Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen hätten keinerlei Hinweise in diese Richtung ergeben, berichtete der Sprecher der Frankfurter Staatsanwaltschaft, Rainer Schilling, am Dienstag.

HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Der am Montag vergangener Woche festgenommene Verdächtige solle am kommenden Montag vom ermittelnden Staatsanwalt vernommen werden, berichtete Schilling weiter. Darauf habe man sich mit dem Verteidiger geeinigt, der bei der Vernehmung dabei sein wolle. Dem Anwalt sei am Dienstag Einsicht in die Ermittlungsakten gewährt worden.

Der 27 Jahre alte mutmaßliche Entführer hat nach Darstellung der Ermittler und seines Anwalts bislang kein Geständnis abgelegt und sitzt in Darmstadt-Weiterstadt in Untersuchungshaft. Zu weit reichenden Presseberichten, denen zufolge der Jura-Student sein argloses Opfer Jakob bereits unmittelbar nach der Entführung am 27. September in der eigenen Wohnung erstickt haben soll, hatten Staatsanwaltschaft und Polizei jede Stellungnahme abgelehnt. Das Ergebnis der Vernehmung solle nicht beeinflusst werden. Als Motiv nehmen die Ermittler Habgier an.

Sicher ist zumindest, dass der Verdächtige mit seinen Schilderungen nach einigen Ablenkungsmanövern die Polizei zu den Fundorten der Leiche und verschiedener Kleidungsstücke gelenkt hat. Zudem wurde fast das komplette Lösegeld in Höhe von einer Million Euro in seiner Wohnung gefunden.

Die kriminaltechnischen Untersuchungen der diversen Spuren laufen unterdessen weiter. Die Spurenanalyse der Kleidung Jakob von Metzlers werde in ein bis zwei Wochen abgeschlossen sein, erklärte Schilling. Jakob von Metzler soll am kommenden Freitag nach einer Trauerfeier in der Frankfurter Katharinenkirche auf dem städtischen Hauptfriedhof im engsten Familienkreis beigesetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%