Archiv
Motorola: Vorsicht angebracht!

Der Hersteller von Chips und Funktelefonen wird am kommenden Dienstag Quartalszahlen melden.

Die Analysten der Credit Suisse haben in den vergangenen Monaten die Schätzungen zwei Mal gesenkt und rechnen mit einem Umsatz von 7,66 Milliarden Dollar und einem Verlust von sieben Cents pro Aktie. Diese niedrigen Erwartungen dürften von Motorola eingehalten werden.

Für das Fiskaljahr 2001 rechnet die Investment Bank mit einem Gewinn von lediglich elf Cents pro Aktie. Und genau da liegt wohl noch der Haken; die durchschnittlichen Gewinnerwartungen an der Wall Street dürften mit 14 Cents pro Aktie zu hoch sein. Drei führende Geschäftsbereiche von Motorola verlaufen unerwartet schlecht und dürften dafür sorgen, dass die durchschnittlichen Gewinnerwartungen sogar unter die elf Cents Schätzungen der Credit Suisse sinken. "Im schlechtesten Fall dürfte 2001 nur mit einem ausgeglichenen Ergebnis abschließen", so der Analyst Tim Long. Die Mobilfunksparte wird durch einen aggressiven Preiskampf und hohe Lagerbestände belastet.

Was das Telekom-Infrastrukturgeschäft betrifft, dürften die Wachstumserwartungen von 13 Prozent ebenfalls zu hoch sein. Der Chipbereich wird voraussichtlich durch die schwache Endmarktnachfrage und ebenfalls hohe Lagerbestände überschattet. Die Aktie notiert am unteren Ende der Bewertungsspanne der vergangenen zehn Jahre. Da die Gewinnschätzungen für 2001 und 2002 unter Druck geraten dürften, ist mit einer Erholung der Aktie frühestens im Verlauf der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. Ironischerweise hält der Analyst dennoch an seiner Kaufempfehlung fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%