Motorsport
Formel 1: Peugeot zieht sich zum Saisonende zurück

dpa VELIZY. Peugeot, der Motorenpartner des Prost-Teams, zieht sich zum 31. Dezember aus der Formel 1 zurück. Dies gab das französische Automobilunternehmen am Dienstag in Velizy bekannt und bestätigte damit seit langem kursierende Meldungen. Das Team des viermaligen Weltmeister Alain Prost, für das neben Jean Alesi der Mönchengladbacher Grand-Prix-Neuling Nick Heidfeld fährt, hat für die kommende Saison noch keine Triebwerke.

Peugeot kündigte an, seine Konzeptionen und Entwicklungen des Motors vom 1. Januar 2001 an an das Unternehmen Asia Motor Technologies (AMT) abzutreten. AMT habe bereits eine Zusammenarbeit mit dem Arrows-Rennstall beschlossen.

Der französische Konzern war 1994 in die Formel 1 eingestiegen. Mit seinen Partnern McLaren, Jordan und seit 1998 Prost gelang dem Motorhersteller jedoch kein Sieg.

Prosts Zukunft als eigenständiges Team ist offen. Es ist dem Rennstall nicht gelungen, für 2001 Triebwerke zu finden. Mercedes und Renault hatten bereits mehrfach erklärt, Prost nicht zu beliefern. Vor kurzem hatte Ufa Sports, eine Tochter der zur Bertelsmann-Gruppe gehörenden CLT Ufa mitgeteilt, die Vermarktung des Rennstalls vom kommenden Jahr an zu übernehmen. Es sei eine langfristige Zusammenarbeit geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%