Müheloser 3:0-Sieg
England beendet Dänemarks Höhenflug

Die englische Nationalmannschaft hat Dänemarks Höhenflug bei der Fußball-Weltmeisterschaft jäh beendet und sich selbst zum siebten Mal in ein WM-Viertelfinale katapultiert. Mit dem überzeugenden 3:0 (3:0) gegen den Bezwinger von Weltmeister Frankreich beförderte sich das Team des schwedischen Trainers Sven- Göran Eriksson am Samstag in Niigata zugleich in die Rolle des Mitfavoriten.

dpa NIIGATA. Allerdings wurden die Dänen weit unter Wert geschlagen. Sie halfen bei allen drei Treffern der Engländer durch Rio Ferdinand (5.), Michael Owen (22.) und Emilie Heskey (44.) tatkräftig mit.

Während die unglücklichen Skandinavier den zweiten Einzug in ein Viertelfinale nach 1998 verpassten und nach Hause reisten müssen, wartet auf die Engländer in der Runde der letzten Acht die nächste schwere Aufgabe. Sie treffen am Freitag (8.30 Uhr) in Shizuoka auf den Sieger der Partie Brasilien - Belgien.

Vor 40 582 Zuschauern im Niigata Stadium Big Swan begann die von dem Kaiserlauterer Schiedsrichter Markus Merk souverän geleitete Begegnung mit einer Fehlzündung des "Danish Dynamites". Nach dem ersten Eckball von David Beckham kam Ferdinand (5.) mit dem Kopf an den Ball. England-Legionär Sörensen bekam die Kugel nicht unter Kontrolle und boxte sie sich über die Linie.

Der Treffer kam der Taktik der Engländer entgegen. Mit einer sicheren Deckung und frühem Stören brachten sie die Dänen aus dem Konzept und warteten nur auf Konter. Die Spieler von Trainer Morten Olsen erspielten sich zwar optisch ein Übergewicht, doch die englische Abwehr brachten sie selten in Gefahr. Der viermalige WM- Torschützen Jon Dahl Tomasson war abgemeldet, Schalkes Stürmer Ebbe Sand blieb erneut blass und ließ seine Gefährlichkeit nur einmal aufblitzen.

Als sich die Dänen langsam vom Schock des Rückstandes erholten, erlebten sie den nächsten Tiefschlag, als Stürmer Michael Owen (22.) freistehend traf. Damit war die Partie so gut wie entschieden. Auch am dritten Tor der Engländer beteiligten sich die Dänen: Niclas Jensen köpfte den Ball vor die Füße des starken Beckham. Dessen Pass verwertete Heskey (44.) zum 3:0.

Nach dem Wechsel veränderte sich das Kräfteverhältnis auf den nach wolkenbruchartigen Regenfällen rutschig gewordenen Rasen nicht. Die Dänen bemühten sich um Spielkultur, die Engländer besaßen die Torchancen. Englands Trainer Eriksson konnte es sich sogar erlauben, für das Viertelfinalspiel seine Stürmer Owen und Heskey zu schonen und auszuwechseln. Die wacker kämpfenden Dänen hatten zu viel Pech, um noch zum Ehrentreffer zu kommen.



Statistik zum Spiel:

Dänemark: Sörensen - Helveg (6. Bögelund), Henriksen, Laursen, Niclas Jensen - Töfting (58. Claus Jensen), Gravesen, Tomasson - Rommedahl, Sand, Grönkjaer

England: Seaman - Mills, Campbell, Ferdinand, Ashley Cole - Beckham, Butt, Scholes (49. Dyer), Sinclair - Owen (46. Fowler), Heskey (69. Sheringham)

Schiedsrichter: Merk (Kaiserlautern) - Zuschauer: 40 582

Tore: 0:1 Ferdinand (5.), 0:2 Owen (22.), 0:3 Heskey (44.)

Gelbe Karten: Töfting / Mills

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%