Mühsame Debatten
Französische Grüne wollen Koalition mit Jospin fortsetzen

afp TOULOUSE. Mit einem Bekenntnis zur weiteren Mitwirkung in der Pariser Linkskoalition haben die französischen Grünen am Sonntag ihren Parteitag in Toulouse beendet. Die Zusammenarbeit mit den Sozialisten von Premierminister Lionel Jospin habe sich als eine "siegreiche Strategie" erwiesen, heißt es in dem Leitantrag, der nach mühsamen Debatten am zweiten Tag des Parteitags mit Zwei-Drittel-Mehrheit verabschiedet wurde. Bei künftigen Verhandlungen mit den Sozialisten wollen die Grünen eine stärkere Berücksichtigung des Verhältniswahlrechts, einen Baustopp für Autobahnen und den Ausstieg aus der Atomenergie fordern. Die Arbeitslosigkeit soll durch die Vier-Tage-Woche weiter reduziert werden. Umweltministerin Dominique Voynet bezeichnete den Leitantrag als "politisch sinnvoll", weil er für die "Teamarbeit" der Grünen eine gute Grundlage biete.

Die französischen Grünen bieten seit Jahren ein Bild der Zerstrittenheit und Personalquerelen. Voynet wurde wiederholt öffentlich von dem südfranzösischen Grünen-Abgeordneten Noël Mamère angegriffen. Laut Umfragen genießt Mamère unter Wählern eine höhere Sympathie als Voynet. Auf ihren Präsidentschaftskandidaten für die Wahlen im Jahr 2002 haben sich die Grünen noch nicht festgelegt. Voynet erhielt 1995 gut drei Prozent der Wählerstimmen. Bei den Parlamentswahlen 1997 kamen die Grünen auf 3,7 % der Stimmen und zogen damit erstmals in die Pariser Nationalversammlung ein. Die Partei hat nur knapp 9000 Mitglieder.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%