Münchener Konzern kauft für 1,5 Milliarden Dollar Efficient Networks
Siemens verstärkt sich in den USA

Der Markt für Breitbandtechnologie wachse derzeit weltweit besonders stark, sagte Roland Koch, Chef des Siemens-Netzwerk-Bereichs ICN, am Rande der Hauptversammlung des Konzerns am Donnerstag. Die gestern verkündeten Pläne zur Akquisition von Efficient Networks seien für Siemens ein wichtiger Schritt, die Führungsrolle in diesem Markt zu übernehmen, betonte Koch. Die US-Firma gilt als weltweit führend in der Breitband-Zugangstechnologie, insbesondere bei DSL (Digital Subscriber Line). DSL nutzt die vorhandenen Kupfertelefonleitungen für eine deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeit, insbesondere für das Internet.

cbu MÜNCHEN. Siemens will für die Übernahme rund 1,5 Mrd. $ in bar zahlen. Der Preis sei fair, sagte Koch. Dabei nutzt Siemens den jüngsten dramatischen Absturz der US-High-Tech-Aktien. Efficient Networks ist seit Juli 1999 an der US-Börse Nasdaq notiert. Im Sommer 2000 erreichte die Efficient-Aktie ein Hoch bei rund 180 $. Vor dem Übernahmeangebot von Siemens lag das Papier nur noch bei einem Kurs von etwa 13 $, verdoppelte sich nach dem Übernahmeangebot aber knapp. Siemens bietet den Efficient-Aktionären jetzt 23,50 $ je Aktie. Der Efficient-Vorstand begrüße die Übernahme, sagte Koch, der kein Zweifel an der Annahme des Angebots hat.

Auch Analysten nahmen den Schritt positiv auf. Die Marktposition von Siemens bei Breitbandtechnologie werde gestärkt. Bisher kommt Siemens hier nur auf einen Marktanteil von etwa 4 %, abgeschlagen hinter den Marktführern Alcatel, Cisco und Lucent. Efficient Networks schrieb zuletzt bei einem Jahresumsatz von knapp 400 Mill. $ und etwa 600 Mitarbeitern rote Zahlen. Zum Produktportfolio gehören neben Software und Netzwerksystemen auch Modems und Zugangsgeräte für Endverbraucher.

Übernahme soll sich innerhalb von 2 Jahren rechnen

Koch betonte, dass sich die Übernahme von Efficient Networks innerhalb der kommenden zwei Jahre operativ rechnen soll. Das Unternehmen soll von der Börse genommen werden und in das US-Geschäft von ICN integriert werden. Koch erwartet durch den Zukauf eine "extreme Stimulanz der US-Geschäfte".

Bereits sei längerem hatte Siemens eine Übernahme im Geschäftsfeld "Information and Communications" angekündigt. "Wir sind da nicht am Ende", kündigte Konzernchef Heinrich von Pierer weitere Zukäufe an. Dazu arbeitet Siemens auch mit Hochdruck am Börsengang der US-Internet-Tochter Unisphere Networks, die auf Vermittlungsanlagen für den Internet-Verkehr ("Router") spezialisiert ist. Damit würde der Konzern eine weitere Akquisitionswährung bekommen. Finanzvorstand Heinz-Joachim Neubürger sagte, am kommenden Mittwoch beginne die Road-Show, das Unisphere-Going-Public ist dann für Mitte März möglich. Spekuliert wurde zuletzt über den 8. März als Termin.

Weihnachtsgeschäft habe die Erwartungen nicht erfüllt

Konzern-Chef von Pierer räumte gestern vor den Aktionären zudem ein, dass auch Siemens von der momentanen Markt-Schwäche bei Mobiltelefonen betroffen sei. Das Weihnachtsgeschäft habe nicht die Erwartungen erfüllt, so dass jetzt bei Betreibern und im Handel größere Bestände entstanden sind. "Prognosen sind hier zur Zeit besonders schwierig", meinte von Pierer. Siemens wolle aber weiterhin stärker expandieren als der Handy-Markt. Es werde aber "kein Wachstum um jeden Preis" geben.

Noch Anfang des Jahres hatte Siemens betont, im Jahr 2001 werde die Zahl der verkauften Mobiltelefone auf 48 Millionen Geräte steigen. Doch seit einigen Wochen will sich der Konzern nicht mehr auf Prognosen fest legen. Die großen Konkurrenten Motorola, Nokia und Ericsson haben ihre Pläne bereits nach unten revidiert. Eine Auslagerung der Handy-Produktion, wie von Ericsson angekündigt, sei für Siemens kein Modell. Die Siemens-Aktie gab gestern leicht ab. Im Vorjahr hatte das Papier zur Hauptversammlung das historische Hoch erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%